Newsletter Dezember 2019

Falls der Newsletter nicht richtig angezeigt wird, wechseln Sie bitte zur Webseite

Alternativtext

Liebe Wissenschaftler*innen und Interessierte,

 

anbei finden Sie den aktuellen Newsletter Women-in-Science, den Sie gern auch weiterleiten können.

Zur Registrierung oder bei Fragen, für Wünsche und Anregungen melden Sie sich gern unter: gleichstellungsbeauftragte@ovgu.de.

Ihr Büro für Gleichstellungsfragen der OVGU

To read the newsletter in English, please switch to the English website.

__________________________________________________________

Auf unserer Website finden Sie aktuelle Informationen rund um Chancengleichheit an der Universität, Förderangebote, Termine des Coaching- und Mentoringprogramms COMETiN, Aktivitäten im Rahmen des Magdeburger Gender Campus uvm.

Aus dem Inhalt

Aktuelles
» Vorlesung "Probleme der Naturwissenschafts- und Technikgeschichte und das Werk Otto von Guerickes" am 07.01.2020
» Ringvorlesung "Gender in den Technik-, Natur-, Nachhaltigkeitswissenschaften" am 13. und 20.01.2020
» Veranstaltung "Sexism sells? Neue Werbung - alte Klischees" im Campustheater am 20.01.2020
» Call for Abstracts für Nachwuchsmesse an der OVGU bis 20.01.2020
» Besuch der Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg am 23.01.2020
» Mentalstrategien im Umgang mit alltäglichen Herausforderungen von Promovierenden am 22.01.2020
» Workshop Career Planning am 06. und 07.02.2020
» Weitere Themen
Förderungen und Preise
» Familienstipendium
» Weitere Themen
Veranstaltungen
» 3. Tagung des Coachingnetzes Wissenschaft e.V. am 2. und 3. März 2021
» Weitere Themen
Hochschule und Politik
» Anne-Klein-Frauenpreis
» Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW: Bereit, Grenzen zu überschreiten. Interview über Emmy Noether mit Mechthild Koreuber
» Noch immer 90-prozentige Männerquote in Vorständen
» Vergessene Künstlerinnen sichtbar machen
» Europäische Kommission präsentiert den "Green Deal"
» Weitere Themen

Aktuelles

Vorlesung "Probleme der Naturwissenschafts- und Technikgeschichte und das Werk Otto von Guerickes" am 07.01.2020

Am 07.01.2020 findet im Rahmen der Ringvorlesung "Probleme der Naturwissenschafts- und Technikgeschichte und das Werk Otto von Guerickes", organisiert von Prof. Mathias Tullner im OvGG e.V., Guericke Zentrum (Lukasklause, Schleinufer 1), eine Vorlesung von Prof. Dr. Andrea Wolffram zu Geschlechterverhältnissen in den Technikwissenschaften statt.
Dienur langsam steigenden Zahlen von Frauen in technischen Studiengängen findet eine Begründung in der Entwicklung der Technikwissenschaften als akademische Disziplin. So zeigt die Analyse der Entwicklungslinien, warum diese auch nach Öffnung der Hochschulen für Frauen Ende des 19. Jahrhunderts dennoch wirksam verschlossen blieb. Einschneidende historische Ereignisse wie der 2. Weltkrieg oder der Sputnik-Schock im Rennen um die Vorherrschaft im Weltraum, somit solche Gegebenheiten, in denen hochqualifizierte Fachkräfte fehlten, führten jedoch immer wieder dazu, dass Frauen vorübergehenden Eingang in die Technikwissenschaften fanden. Diese Ereignisse zeigen, wie stark Ausschluss und Integration von Frauen in den Technikwissenschaften durch die jeweilige Formation der Geschlechter- und Machtverhältnisse in einer Gesellschaft beeinflusst sind. Im Vortrag sollen diese Entwicklungen eingehender betrachtet werden, um daran anknüpfend die jüngeren umfassenden gleichstellungspolitischen Maßnahmen zur Motivierung von Frauen für technische Disziplinen einordnen und bewerten zu können.
Gast-Prof. Dr. Andrea Wolffram bekleidet die Marianne-Schminder-Gastprofessur mit Teildenomination Geschlechterforschung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (01.12.2018-31.05.2021) und ist angesiedelt an der Fakultät für Maschinenbau. Sie ist zudem Senior Researcher am Institut für Soziologie an der RWTH Aachen. Ihre Forschungsschwerpunkte verbinden Technik- und Wissenschaftsforschung mit geschlechtersoziologischen Perspektiven. Kontakt: heike.schroeder@ovgu.de

Ringvorlesung "Gender in den Technik-, Natur-, Nachhaltigkeitswissenschaften" am 13. und 20.01.2020

Am 13.01.2020 findet im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Gender in den Technik-, Natur-, Nachhaltigkeitswissenschaften" der Vortrag "Von Women's Action zu (Re)Produktivität. Geschlechterverhältnisse und Nachhaltigkeit im Spiegel politischer Praxis und wissenschaftlicher Theorieentwicklung" von Jun.-Prof. Tanja Mölders, Professorin für Raum und Gender an der Leibniz Universität Hannover, und am 20.01.2020 die Vorlesung "Vom Little Boy zum Petticoat 5: Zur Ko-Konstruktion von Geschlecht und Technologie" von Dr. Anna-Lena Berscheid in Gebäude 40B, Raum 236 von 13:15 bis 14:45 Uhr an der OVGU statt.

Veranstaltung "Sexism sells? Neue Werbung - alte Klischees" im Campustheater am 20.01.2020

Im Rahmen der Aktionswoche "Eine Stadt für alle" der Intitiative Weltoffenes Magdeburg findet in Zusammenarbeit des Magdeburger Gender Campus der OVGU am 20.01.2020 eine Veranstaltung statt, bei der sich alle Interessierten im Campustheater der OVGU von 18:00 bis 19:30 Uhr Videoclips und Marketingkampagnen ansehen können, welche mit Genderklischees, Rollenbildern und Sexismus werben. Danach wird gemeinsam darüber diskutiert.

Text... Call for Abstracts für Nachwuchsmesse an der OVGU bis 20.01.2020

Am 27.05.2020 findet die Interdisziplinäre Forschungsmesse von und für Nachwuchswissenschaftler*innen der OVGU statt, welche in ihrer jeweiligen Fachperspektive einen ex- oder impliziten Blick auf Gender und/ oder Diversität werfen.

Bewerber*innen haben die Möglichkeit, ihre Forschung im Rahmen von Kurzvorträgen sowie in Form von wissenschaftlichen Postern zu präsentieren. Abstracts können bis zum 20.01.2020 als PDF per E-Mail an folgende Adresse eingereicht werden: bianca.lange@ovgu.de
Lesen Sie mehr zu den Anforderungen und Themen hier.

Besuch der Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg am 23.01.2020

Im Januar unternimmt das Netzwerk für internationale Doktoranden der OVGU (Magdeburg International PhD Students MIPS) gemeinsam eine Führung durch die Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg. Die Gedenkstätte befindet sich in einem von 1945 bis 1989 als Haftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit genutzten Gebäude. Sie erinnert an durch die deutsche Justiz, die Deutsche Volkspolizei und das Ministerium für Staatssicherheit politisch Verfolgte. Neben der Arbeit in der politischen Bildung, betreut die Gedenkstätte auch ehemalige politische Häftlinge. Die Führung ist englischsprachig und kostenfrei! Bei Interesse bitte unter mips@ovgu.de anmelden.

Mentalstrategien im Umgang mit alltäglichen Herausforderungen von Promovierenden am 22.01.2020

An 5 Terminen im Februar und März lädt die Techniker Krankenkasse Promovierende zu einer Seminarreihe zum Entwickeln von Strategien im Umgang mit alltäglichen Herausforderungen ein. Zur Bewältigung von Leistungsdruck in der Forschung und beim Publizieren ("publish or perish"), Zeit- und Termindruck, ggf. finanziellen Belastungen und familiären Verpflichtungen lernen Sie Methoden und Strategien kennen. Ein gutes Zeitmanagement ist ebenso Bestandteil des Programms wie das Kennenlernen von Autogenem Training. Zudem zeigt das Seminar den Promovierenden nachhaltige Wege auf, sich vor Stress zu schützen und Prüfungsangst oder Lampenfieber zu bewältigen.

Eine Informationsveranstaltung findet am 22.01.2020 von 13-14 Uhr im Seminarraum der Universitätsbibliothek statt. Seminarsprache ist Deutsch.

Mehr Informationen und einen Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Workshop Career Planning am 06. und 07.02.2020

Der Workshop Career Planning findet vom06. bis 07.02.2020, jeweils von 9-17 Uhr, in englischer Sprache statt.

In der Phase der wissenschaftlichen Qualifikation besteht häufig Unsicherheit, wie die weitere Karriere geplant werden sollte und geplant werden kann. De facto haben Sie als Akademiker/innen hervorragende Chancen, einen beruflichen Weg einzuschlagen, der zu Ihnen passt und der langfristig Inspiration weckt und zu innerer Zufriedenheit führt. Der Workshop unterstützt Sie, diesen Weg zu konkretisieren. Ausgehend von den Möglichkeiten, die sich mit Ihrem individuellen Profil beruflich bieten, steht im Fokus die Frage, wie Sie solche Optionen realisieren können. Das Seminar versteht sich als Hilfestellung zur bewussten Planung für eine Karriere außerhalb der Wissenschaft, d.h. in der freien Wirtschaft oder auch in einem anderen Berufsfeld.

Mehr Informationen und einen Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Förderungen und Preise

Familienstipendium

Studierende der OVGU im Abschlusssemester und mit Familienpflichten können sich bis zum 15. Januar für ein Familienstipendium über das Familienbüro bewerben. Welche Bewerbungsunterlagen eingereicht werden müssen, nach welchen Kriterien die Stipendien vergeben werden und weitere Details zum Stipendium erhalten Sie hier.

Veranstaltungen

3. Tagung des Coachingnetzes Wissenschaft e.V. am 2. und 3. März 2021

Save the date: Im Wissenschaftszentrum Bonn findet vom 2. bis 3. März 2021 die 3. Tagung des Coachingnetz Wissenschaft e.V. "Wissenschaftscoaching 3.0" statt mit spannenden Vorträgen, interaktiven Workshops und dem Austausch mit neuen Netzwerkpartner*innen. Informationen zum Tagungsteam erhalten Sie hier, zum Tagungsprogramm gibt es zu gegebener Zeit gesondert eine Information.

Hochschule und Politik

Anne-Klein-Frauenpreis

Zu Ehren Anne Kleins vergibt die Heinrich-Böll-Stiftung den Anne-Klein-Frauenpreis. Anne Klein hat als kämpferische Juristin und offen lesbisch lebende Politikerin feministische Pionierarbeit geleistet. Sie war die erste feministische Frauensenatorin in Berlin. Mit dem Preis werden jährlich Frauen gefördert, die sich durch herausragendes Engagement für die Verwirklichung von Geschlechterdemokratie auszeichnen. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.
Der Anne-Klein-Frauenpreis geht 2020 an die Menschenrechtlerin und Frauenaktivistin Prasanna Gettu aus Chennai, Indien. Die Kriminologin ist eine bemerkenswerte und mutige Verteidigerin der Menschenrechte und der Rechte der Frauen auf ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben in Würde und Gesundheit. Mehr.

Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW: Bereit, Grenzen zu überschreiten. Interview über Emmy Noether mit Mechthild Koreuber

Emmy Noether (1882–1935) war in vieler Hinsicht die erste Mathematikerin des 20. Jahrhunderts. Mit ihren ungewöhnlichen Arbeitsmethoden und ihrem originellen Denken trug sie maßgeblich dazu bei, ein strukturelles Denken in die mathematischen Disziplinen zu bringen. Bereits mit ihrer Habilitationsschrift von 1918 löste sie zentrale mathematische Probleme der Relativitätstheorie. Als Frau und Jüdin, in den 1920er-Jahren und zu Beginn der 1930er-Jahre in Deutschland lehrend, war sie vielfachen beruflichen Diskriminierungen ausgesetzt. Sandra Beaufaÿs sprach mit Mechthild Koreuber, die mit Ihrer Forschung einen interdisziplinären Austausch zu Werk und Biografie der Wissenschaftlerin angestoßen hat. Lesen Sie hier das vollständige Interview Link. https://www.gender-blog.de/beitrag/emmy-noether-interview/show/

Noch immer 90-prozentige Männerquote in Vorständen

Vor fünf Jahren beschloss das Bundeskabinett eine Frauenquote für Aufsichtsräte und Vorstände der börsennotierten sowie der Mitbestimmung unterliegenden Unternehmen. Die Quote wirkt bei den Aufsichtsräten der aktuell betroffenen 105 Unternehmen, nicht jedoch für deren Vorstände. Für die Bundesfrauenministerin ist es nicht hinnehmbar, dass in den Vorständen kaum Fortschritte gemacht werden, mehr Frauen zu berufen: „Wer weiterhin die Zielgröße „null“ meldet und dies nicht plausibel begründet, muss mit Sanktionen rechnen“, kündigte Giffey an.  Mehr.

Vergessene Künstlerinnen sichtbar machen

Die Bauhaus-Geschichte und die Ausstellungen der Nationalgalerie waren und sind bisher eine Präsentation der männlichen Stars. Nun sollen die Frauen, die ebenso Maßstäbe für Kunst und Design gesetzt haben, sichtbar gemacht werden. Die vergessenen Kunstwerke von Frauen vor 1919 in der Alten Nationalgalerie sind ebenso wie die vergessenen Bauhausfrauen unser Thema. Mehr.

Europäische Kommission präsentiert den "Green Deal"

Am 11. Dezember 2019 stellte die Europäische Kommission ihren "Green Deal" vor, ein Maßnahmenpaket, das Europa bis zum Jahr 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent machen soll. Den Herausforderungen des Klimawandels soll mit einem Programm begegnet werden, das gleichzeitig wirtschaftliches Wachstum fördert, etwa mit Investitionen in grüne Technologien. Im Rahmen des "Green Deals" wurde eine Roadmap mit 50 Aktionen erstellt, die alle Wirtschaftssektoren umfasst und auch Auswirkungen auf die Ausrichtung der europäischen Forschungsförderung haben wird. Mehr Informationen zum "Green Deal" Roadmap

Facebook | Twitter

Vielen Dank für Ihr Interesse! Gern können Sie den Newsletter weiterleiten. Zur Registrierung senden Sie eine Nachricht an gleichstellungsbeauftragte@ovgu.de oder melden sich auf der Website an.

Letzte Änderung: 29.06.2020 - Ansprechpartner: Webmaster