Newsletter Juni 2013

 Header-730-186

English Version below


Liebe Frauen in der Wissenschaft der OVGU,

heute erhalten Sie den Newsletter in neuem Gewand, direkt aus dem Egotec-System. Wir arbeiten am Webauftritt für das Netzwerk, in dem Sie dann zukünftig auch ein Archiv der versendeten Nachrichten finden werden. 


Inhalt:

  1. Stipendien und Förderprogramme
  2. Presseschau

STPIENDIEN UND FÖRDERPROGRAMME


Förderprogramme für Frauen in der Wissenschaft

Eine gute Zusammenstellung über verschiedene Förderprogramme für Frauen in der Wissenschaft bietet Alumniportal Deutschland: 
http://www.alumniportal-deutschland.org/wissenschaft-forschung/programme-ausschreibungen/artikel/frauen-in-der-wissenschaft-foerderprogramme-gleichstellung-hochschulen.html


Stipendien im Bereich der Lebenswissenschaften

Das Human Frontier Science Program (HFSP) vergibt Fellowships im Bereich der Lebenswissenschaften für Grundlagenforschung, die über nationale und disziplinäre Grenzen hinausgeht.

Es gibt zwei internationale Programme:
- Long-Term Fellowships richten sich an Bewerber/innen mit einer Promotion im biologischen Bereich, die sich, ausgehend von ihrer bisherigen Forschung, einen neuen Forschungsbereich im Bereich Life Science eröffnen wollen.

- Cross-Disciplinary Fellowships sind an Bewerber/innen adressiert, die über eine Promotion außerhalb der Lebenswissenschaften verfügen, z.B. in Physik, Chemie, Mathematik, Ingenieurwissenschaften oder Informatik, und die während ihrer Ausbildung nur einen begrenzten Einblick in die Biologie erhalten haben und jetzt in diesen Bereich wechseln möchten.

Bewerber/innen müssen ihre Promotion zwischen dem 1. September 2010 und den 29. August 2013 erlangt haben und ein sog. 'lead author paper' am 29. August 2013 vorweisen können. Kandidaten/innen, die noch keinen Doktortitel haben, können sich ebenfalls bewerben, wenn sie bis spätestens Dezember 2014 ihre Promotion abgeschlossen haben.

Die Laufzeit von HFSP Fellowships beträgt drei Jahre. Die Fellows haben die Wahl, drei Jahre im Gastland zu verbringen oder das dritte Jahr für die Rückkehr in ihr Heimatland oder für einen Aufenthalt in einem zweiten Gastland zu nutzen.

Fristende für die Registrierung: 13. August 2013 (13 Uhr französischer Zeit)
Fristende für die Anträge: 29. August 2013 (13 Uhr französischer Zeit)

Weitere Informationen:
http://www.hfsp.org/funding/postdoctoral-fellowships 

nach oben


Naturwissenschaften, experimentelle Medizin: Förderung von Wissenschaftlerinnen mit Kindern

Die Christiane Nüsslein-­Volhard-­Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung unterstützt begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern, um ihnen die für eine wissenschaftliche Karriere erforderliche Freiheit und Mobilität zu verschaffen. Die Stiftung richtet sich an Doktorandinnen in einem Fach der experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin. Mit einer monatlichen finanziellen Unterstützung für Hilfe im Haushalt und zusätzliche Kinderbetreuung sollen junge Wissenschaftlerinnen von häuslichen Aufgaben entlastet werden.

Nächster Bewerbungstermin: 31. Dezember 2013

Weitere Informationen:

http://www.cnv-stiftung.de/de/vorhaben.html

nach oben


Stipendien der Max-Buchner-Stiftung

Jährlich werden ca. 20 Stipendien der Max-Buchner-Forschungsstiftung  vergeben. Gefördert werden Forschungsarbeiten auf den Gebieten Chemische Technik, Verfahrenstechnik und Biotechnologie sowie angrenzenden Forschungsgebieten, in denen ein neues, innovatives Thema aufgegriffen bzw. ein neuer methodischer Ansatz zur Lösung eines bestehenden Problems verfolgt wird. Insbesondere Anträge junger ForscherInnen und interdisziplinäre Forschungsvorhaben werden unterstützt.

Bewerbungsfrist: 15. September 2013

http://www.dechema.de/index.php?id=122524&nonactive=1&lang=de

nach oben


Sofja Kovalevskaja-Preis für NachwuchswissenschaftlerInnen

Die Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) hat aktuell wieder den „Sofja Kovalevskaja-Preis“ für NachwuchwissenschaftlerInnen ausgeschrieben. Der Preis ist mit einer Fördersumme von bis zu 1,65 Mio. pro PreisträgerIn einer der höchst dotierten deutschen Wissenschaftspreise.

Mit der Vergabe des Preises wird die Durchführung eines fünfjährigen Forschungsprojekts sowie der Aufbau einer Arbeitsgruppe an einer Einrichtung in Deutschland ermöglicht. Bewerben können sich WissenschaftlerInnen aller Disziplinen aus dem Ausland, die ihre Promotion vor nicht mehr als 6 Jahren abgeschlossen haben und die sich zum Ende der Einreichungsfrist weniger als 6 Monate in Deutschland aufgehalten haben.

Deutsche WissenschaftlerInnen können sich ebenfalls bewerben, wenn Sie bereits seit mindestens fünf Jahren im Ausland tätig sind.

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2013

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.humboldt-foundation.de/web/kovalevskaja-preis.html

nach oben


PRESSESCHAU

Fröhlichen Frauen wird weniger Führungswille zugetraut

Frauen werden als führungsbereiter wahrgenommen, wenn sie stolz auf ihre eigene Leistung zeigen. Wirken sie hingegen fröhlich, wird ihnen weniger Führungswille zugetraut als ähnlich emotionalen Männern. Dies ist eines der ersten Ergebnisse eines langfristigen Forschungsprojekts, bei dem Wirtschaftswissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) die Auswahl und Beurteilung von Führungskräften untersuchen. Dabei zeigte sich, dass selbst Frauen nach wie vor mehr Führungskraft von Männern erwarten. Im nächsten Schritt wollen die Forscherinnen Schulungen entwickeln, die bei einem vorurteilsfreien Personalmanagement helfen.

Am Projekt „Auswahl und Beurteilung von Führungskräften in Wissenschaft und Wirtschaft - wie unterscheiden sich Männer und Frauen?“ sind die beiden TUM-Lehrstühle für Strategie und Organisation (Prof. Isabell Welpe) sowie für Forschungs- und Wissenschaftsmanagement (Prof. Claudia Peus) beteiligt.

Weitere Informationen:
http://idw-online.de/de/news536402

nach oben


Schwerpunktthema „Frauen in der Wissenschaft“ im Magazin research eu

Im eu research 03-2013-coverMärz 2013 ist ein Heft des von der EU-Kommission herausgegebenen „research eu“ mit mehreren Beiträgen zu Frauen in der Wissenschaft und Genderaspekten in der Forschung erschienen. Das Editorial greift vor dem Hintergrund des Weltfrauentags (8. März) die anhaltende Unterrepräsentanz von Frauen in der Wissenschaft auf. Im ersten Teil der Ausgabe werden sowohl Forscherinnen mit ihren Projekten vorgestellt als auch EU-geförderte Projekte, die geschlechtsspezifische Aspekte in einem Forschungsfeld behandeln.
Zwei der Projekte, TWIST und IRIS, wurden im Programmbereich "Wissenschaft in der Gesellschaft" des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms gefördert und befassten sich mit dem Abbau von Stereotypen, um mehr junge Frauen für wissenschaftliche Karrieren zu begeistern. So entwickelte zum Beispiel das Konsortium von TWIST einen Test zum Ermitteln unbewusster Geschlechter-Stereotypen.

Weitere Informationen: http://cordis.europa.eu/research-eu/magazine_de.html

 

nach oben


She Figures 2013

Frauen verschwinden immer noch in der "Leaky Pipeline": Anfang April sind die neuen "She Figures" erschienen. Die umfangreichste statistische Datensammlung zu Frauen in der Wissenschaft in Europa wird alle drei Jahre von der EU-Kommission in Auftrag gegeben. Die "She Figures" beleuchten die Situation von Frauen in Wissenschaft und Forschung unter den Aspekten Beschäftigungsverhältnisse, fachspezifische Segregation, Karriereentwicklung und Entscheidungsgremien.

Die neue Ausgabe belegt, dass Frauen nach wie vor in fast allen Bereichen unterrepräsentiert sind, obwohl der Frauenanteil in Wissenschaft und Forschung steigt. Die "Schere" zwischen Männern und Frauen schließt sich nur langsam: Je höher die akademische Position, desto niedriger der Frauenanteil. Auch die fächerspezifische Segregation ist immer noch deutlich. Am niedrigsten ist der Frauenanteil im Bereich Natur- und Ingenieurswissenschaften. Im EU-27-Ranking belegt Deutschland mit einem Anteil von 25 % Forscherinnen den zweitletzten Platz vor Luxemburg. Positiv zu bemerken ist jedoch, dass die Zuwachsrate vom Forscherinnenanteil in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern hoch ist.


Weitere Informationen: http://www.eubuero.de/_media/FiF/Zusammenfassung_She_figures_2012.pdf

nach oben


CEWS - Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2013 erschienen

Bereits zum sechsten Mal legt das Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS das Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2013 vor. Das Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten kann ab Mitte Mai als Printversion über info-cews@gesis.org bestellt oder schon jetzt als PDF-Datei heruntergeladen werden:
http://www.gesis.org/cews/fileadmin/cews/www/download/cews-publik17.pdf

nach oben




English Newsletter


Dear Women in Science at OVGU,

today you are receiving the newsletter in a new appearance, directly out of the CMS. We are preparing also a women-in-science web site, where you will find an archive of the messages sent in the near future.


Content:

  1. Fellowships and Funding Programmes
  2. Press Review

FELLOWSHIPS AND FUNDING PROGRAMMES


Funding Programmes for Women in Academia

The website Alumniportal Deutschland has a good overview of funding programmes especially for women in the academic world:

https://www.alumniportal-deutschland.org/en/science-research/article/gender-equality-support-programmes-women-in-academia.html

go to top


Fellowships in Life Sciences

The Human Frontier Science Program (HFSP) is offering postdoctoral fellowships in the area of life sciences to encourage early career scientists to broaden their research skills by moving into new areas of study while working in a new country.

HFSP fellowships are for three years. Fellows may choose to stay for up to three years in the host country or use the last year of their fellowship to return to their home country or to move to another HFSPO member country.

There are two types of fellowships:

- Long-Term Fellowships (LTF) are for applicants with a Ph.D. in a biological discipline, who will broaden their expertise by proposing a project in the life sciences which is significantly different from their previous Ph.D. or postdoctoral work.

- Cross-Disciplinary Fellowships (CDF) are for applicants with a Ph.D. from outside the life sciences (e.g. in physics, chemistry, mathematics, engineering or computer sciences), who have had limited exposure to biology during their previous training.

Registration deadline: Augst 13th, 2013 at 1:00 p.m. French time

Fellowship submission deadline: August 29th, 2013 at 1:00 p.m. French time

Candidates who have not yet obtained their PhD can submit a proposal before receiving their degree but the degree must be awarded at the lastest in December 2014. Candidates who already have a PhD must have obtained their doctoral degree in the 3 years prior to the submission deadline (i.e. between 1 September 2010 and 29 August 2013). The date on the PhD or doctoral certificate will determine the cut off.

For additional information, please visit
http://www.hfsp.org/funding/postdoctoral-fellowships

go to top


Fellowships for Women Scholars with Children

The Christiane Nüsslein-Volhard-Foundation for the promotion of science and research, initiated in 2004, supports talented young women with children. It aims to enable them to create the freedom and mobility required to further their scientific careers. The Foundation wishes to help prevent science from loosing excellent talent. It is aimed specifically at graduate students in the fields of experimental natural sciences and medicine.

By giving a monthly financial grant to pay for assistance in household chores and for additional childcare is aimed to relieve young female scientists from household tasks. The time thus freed allows them to continue working at a high standard, despite the double burden.

Next application deadline: December 31, 2013

http://www.cnv-stiftung.de/en/goals.html

go to top


Max-Buchner-Research Fellowships

Every year, 20 fellowships are given to talented scientists who research in the fields of chemical engineering, process engineering, biotechnology and related fields. The Max-Buchner-Foundation looks for research works that are exploring a new and innovative topic or developing new methods to solve a given problem. Especially young scientists and research works with interdisziplinary dimensions are considered for the fellowships. One fellowship includes a support amount of 10, 000.

Application Deadline: September 15th, 2013.

http://www.dechema.de/forschungsstipendien.html (German Only)

go to top


Sofja Kovalevskaja Award

Submit an application if you are a successful top-rank junior researcher from abroad, only completed your doctorate with distinction in the last six years, and have published work in prestigious international journals or publishing houses. The Sofja Kovalevskaja Award allows you to spend five years building up a working group and working on a high-profile, innovative research project of your own choice at a research institution of your own choice in Germany.

Scientists and scholars from all disciplines may apply directly to the Alexander von Humboldt Foundation. The Humboldt Foundation plans to grant up to eight Sofja Kovalevskaja Awards. The award is valued at up to 1.65 million EUR.

Application Deadline: July 31, 2013. The selection is scheduled for March 2014.

http://www.humboldt-foundation.de/web/kovalevskaja-award.html

go to top


PRESS REVIEW


Happy Women are trusted to be less willing to take a leading position

Women who take pride in their achievements and show it will be perceived as more willing to take over leadership responsibilities - whereas if they appear cheerful, they will be assumed to be less willing than comparably emotional men. This is one of the first findings in a long-term study carried out by female economists at TU Munich in order to analyse the selection and assessment of executive personnel. The researchers also found that even women are still expeciting men to have a stronger will to lead than women.

For additional information, please check
http://idw-online.de/de/news536402 (sorry, German only)

go to top


Special Feature of the Magazine Research: Women in Science

eu research 03-2013-coverThe magazine „research eu“ is published ten times a year and highlighting EU-funded research projects. In one of the latest publications in March 2013, the special feature was „Women in Science - and Reserach to improve Women’s lives“. The editorial is taking up the International Women’s Day (March 8th) and remembering the persisting under-representation of women in science. Both female scientists with their research projects as well as EU-funded projects that focus gender aspects in a given field, are presented. Two of the projects, TWIST and IRIS, were supported during the 7th EU research framework programme and intended to decrease stereotypes in order to inspire more women for scientific careers.

More information and download of the magazine: http://cordis.europa.eu/research-eu/magazine_en.html 

go to top


She Figures 2012

Published every three years since 2003, She Figures replies to these questions. It presents human resource statistics and indicators in the research and technological development (RTD) sector and on gender equality in science. The report is recommended reading for all policymakers, researchers and their employers, citizens with a vision of a participative, competitive and innovative Europe.

The latest update, She Figures 2012, shows that despite progress, gender inequalities in science tend to persist. For example, while 59 % of EU graduate students in 2010 were female, only 20 % of EU senior academicians were women. The publication also gives an overview of the scientific fields where women are better or less represented, and compares the research workforce in different economic sectors (e.g. higher education, government, and business sectors).

The She Figures 2012 booklet has been published in March 2013

Source: http://ec.europa.eu/research/science-society/index.cfm?fuseaction=public.topic&id=1282

Download She Figures 2012:

http://ec.europa.eu/research/science-society/document_library/pdf_06/she-figures-2012_en.pdf

go to top


CEWS - University Ranking by Gender Equality Criteria 2013

For the 6th time already, CEWS, the competence center „Women in Science“ of the Leipniz Institute of Social Sciences publishes its university ranking by gender equality criteria. The newest ranking of 2013 can be downloaded under following link: http://www.gesis.org/cews/fileadmin/cews/www/download/cews-publik17.pdf (Publication in German Only)

More information on CEWS: http://www.gesis.org/cews/en/home/

go to top


Deutsch

 

 

 

Letzte Änderung: 29.06.2020 - Ansprechpartner: Webmaster