Dorothea-Erxleben-Gastprofessur

Die Dorothea-Erxleben-Gastprofessur an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg dient der Förderung weiblicher Karrieren im Rahmen der Hochschullehrerinnenlaufbahn.

Für die Studienjahre 2018/19 wurde mit Prof. Dr. Elena Azañón eine herausragende Wissenschaftlerin auf die Dorothea-Erxleben-Gastprofessur berufen.

Prof. Elena Azañón erwarb 2005 ihren BA-Abschluss in Psychologie mit Auszeichnung an der Universität Barcelona und promovierte 2011 an derselben Universität in Experimenteller Psychologie mit höchster Auszeichnung. Im Jahr 2012 erhielt sie ein sehr wettbewerbsfähiges Marie-Curie-Stipendium, um von 2012 bis 2014 am Institute of Cognitive Neuroscience in London (University College London) zu arbeiten. Nach ihrer ersten Postdoc-Stelle setzte sie ihre wissenschaftliche Arbeit in Birkbeck, University of London, fort, wo sie von 2014 bis 2018 als Senior Postdoc arbeitete.
 
Mit einer Kombination aus Psychophysik und neurophysiologischen Techniken untersucht Elena Azañón die Wahrnehmung von Berührung im Raum und deren Beziehung zur mentalen Repräsentation des Körpers. Ihr besonderes Interesse gilt der Art und Weise, wie komplexe multisensorische Mechanismen es Individuen ermöglichen, räumliche Informationen aus der Berührung zu extrahieren, und wie diese Informationen verwendet werden, um Darstellungen des Körpers zu konstruieren und Handlungen zu steuern. Ziel ihrer Studien ist es, ein neues Fenster zum Verständnis des taktilen Bewusstseins zu öffnen und klinisch relevante Konzepte für die Bildung von Therapien zur Wiederherstellung der taktilen und propriozeptiven Funktion nach Hirnverletzungen zu entwickeln.
 
Die neue Gastprofessorin für das Studienjahr 2018/19 hat ihre Arbeit am 1. Mai 2018 an der Fakultät für Naturwissenschaften (Institut für Psychologie II) aufgenommen. In Magdeburg wird sie ihre Forschung in enger Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Neurobiologie und der Abteilung für Neurologie fortsetzen.

Mit der Dorothea-Erxleben-Gastprofessur fördert die Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg seit 1997/98 exzellente Wissenschaftlerinnen und unterstützt intensiv deren weitere fachliche und persönliche Profilierung. Der Lehr- und Forschungsauftrag wurde bisher für die Dauer von einem Jahr und seit 2018 für zwei Jahre für ein an der Universität vertretenes Fach vergeben, insbesondere auf Gebieten, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Die Professur ist nach Dorothea Erxleben benannt, die als erste deutsche Frau 1754 den medizinischen Doktortitel erwarb.

Die Gastprofessur wird jährlich im April bzw. Mai ausgeschrieben für die Zeit von Oktober bis September des darauf folgenden Jahres. Die Professur wird auf Vorschlag der Fakultäten der Universität Magdeburg besetzt. Informationen zu allen bisherigen Inhaberinnen finden Sie unter: Bisherige Professorinnen.

 

Letzte Änderung: 16.07.2019 - Ansprechpartner: Webmaster