• Banner KI

Convention "KI & WIR*"

Wie objektiv ist eine KI der Zukunft?


1. Convention „KI & Wir*“ zu Künstlicher Intelligenz & Gender“
vom 22. -24.11.2019 in der Festung Mark in Magdeburg

Call for Participation bis 31.08. unter
www.ki-convention.com

Magdeburg/Halle an der Saale, 20.5.2019 „Wo kommen wir denn dahin, wenn.? #ChanceKI“ Unter dieser Leitfrage ist das aktuelle Wissenschaftsjahr des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Thema „Künstliche Intelligenz“ gestartet. Auch das Land Sachsen-Anhalt beteiligt sich dabei mit der mehrtägigen Convention „KI & WIR*“. Forscher*innen unterschiedlicher Disziplinen der KI und der Genderforschung experimentieren und diskutieren vom 22. bis 24. November in Magdeburg gemeinsam mit der breiten Öffentlichkeit, wie objektiv eine KI der Zukunft ist. Die Plattform wird entwickelt von der Otto-von-Guericke-Universität, unterstützt durch das landesweite FEM POWER-Netzwerk, gemeinsam mit science2public Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation.

Mehr Vielfalt in KI-Forschung und Entwicklung!
Künstliche Intelligenz bestimmt bereits mehr unseren Alltag, als wir vielleicht denken und wahrnehmen. Wir leben mit KI, und Forscher*innen  aus unterschiedlichen Disziplinen entwickeln KI als Systeme weiter, die möglichst komplexe Probleme lösen können. Für uns, unsere Gesellschaft, unsere gemeinsame Zukunft.  Weltweit ist dabei nicht einmal jede vierte KI-Fachkraft eine Frau. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Karrierenetzwerks LinkedIn für den "Global Gender Gap Report" des World Economic Forums, der im Dezember veröffentlicht wurde. Deutschland fällt in diesem Report besonders auf. Einerseits gehört Deutschland hinter USA und Indien zu den erfolgreichsten Ländern in dem KI-Ranking. Andererseits sind nur 16 Prozent aller KI-Fachkräfte in Deutschland weiblich.

Aus dieser Situation ergibt sich eine ganze Reihe von Fragestellungen und Problemen, denen die Convention „KI und Wir* zu Künstlicher Intelligenz & Gender“ eine Plattform geben soll: Schlägt sich männlich dominierte KI-Kompetenz auch in männlich dominierten Denkmustern bei KI wieder?? Mit welchen Daten füttern Programmierer*innen  lernenden Systeme und werden dadurch unbemerkt Vorurteile in Algorithmen reproduziert? Kann eine größere Vielfalt bei den Entwickler*innen dem entgegenwirken? Warum haben digitale Assistenten wie Siri, Alexa zum Beispiel fast alle weibliche Vornamen? Müssen Wertevorstellungen, Gestaltung und Anwendung auf breiterer gesellschaftlicher Basis verhandelt werden?

KI mach mit! Auf der 1. Convention „KI und Wir*“ zu Künstlicher Intelligenz & Gender
Wichtig ist , dass Verzerrungen auffallen, in den Blick genommen, kritisch und offen reflektiert und diskutiert werden. Dies passiert auf der 1. Convention „KI und wir*“, die vom 22.-24. November gemeinsam mit allen Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalts und dem Netzwerk FEM POWER ausgerichtet wird.  

3 Tage diskutieren, informieren, kritisieren. Schauen, spielen, mitmachen, ausprobieren.
3 Tage lang zeigen kreative, kritische und kluge Köpfe, was Künstliche Intelligenz mittlerweile alles kann, und wo die Reise zukünftig hin geht. Auf einer Ausstellungsfläche von über 1000qm in der Festung Mark in Magdeburg erleben Besucher*innen spannende Expert*innen, die zum neuesten Stand der KI-Forschung diskutieren. Eine Ausstellung zeigt Jung und Alt dazu neueste Produkte, Anwendungen, Workshops, Initiativen aus dem Feld der Künstlichen Intelligenz zum Anfassen, Mitmachen, Ausprobieren, Feedback geben.

Weiterer Programmpunkt ist das tägliche SciFi-Film-Programm, das jeweils um 18 Uhr stattfindet und anschließend im „KI-Gender-Quartett“ rezensiert wird: Wie rezipieren Genderexpert*innen, wie KI-Forscher*innen das Gesehene? Welche Mythen, welche Fakten stecken in dem Film, was ist technologisch machbar, was ist gesellschaftlich gewünscht oder gefürchtet? Aber auch: mit welchen Stereotypen werden wir als Zuschauer*innen subtil oder offen konfrontiert? Das Publikum diskutiert mit.

Kreative Köpfe gesucht: Open Call bis 31.8. 2019
Die Convention ist offen für Menschen, die sich Gedanken dazu machen, wie unsere Gesellschaft fair und gerecht miteinander umgeht. Auch mit neusten Technologien und Systemen wie der Künstlichen Intelligenz. Arbeiten auch Sie an einem Projekt, einer Anwendung, einem Produkt, das Sie auf unserer Convention zur Künstlichen Intelligenz und Gender der breiten Bevölkerung vorstellen möchten? Als Expert*in, Aussteller*in oder Initiative der Call for Participation ist offen bis zum 31. August.
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetplattform www.ki-convention.com.
Weitere Informationen zum Wissenschaftsjahr 2019 Künstliche Intelligenz finden Sie unter www.wissenschaftsjahr.de.



Kontakt für die Presse:

Ilka Bickmann
science2public® - Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation e.V.
fon 0345 2266258
mail bickmann@science2public.com
twitter.com/science2publicc
www.ki-convention.com

Letzte Änderung: 19.09.2019 - Ansprechpartner: Webmaster