Netzwerktreffen und Forschungskooperationen

Forschungskooperationen und -management sind aus dem Portfolio wissenschaftlicher Tätigkeiten nicht mehr wegzudenken und zunehmend karriererelevant. Sowohl Professorinnen als auch Leitungspersonen im Forschungsmanagement benötigen Wissen über die Organisation und Durchführung von Tagungen und Workshops und die damit verbundenen Kompetenzen zum Netzwerken und zur Herstellung und Verstetigung von Kooperationsprozessen und –strukturen.

Die Förderung für diesen Bereich sollen insbesondere internationale und/ oder interdisziplinäre Vernetzungen von Wissenschaftlerinnen der OVGU und deren Sichtbarkeit fördern. Zudem können hier explizit Veranstaltungen zu Gender- und Diversityforschung und Chancengleichheit unterstützt werden.

 

Wer ist antragsberechtigt?

  • Wissenschaftler*innen in allen Phasen ihrer Qualifikation als personelle Förderung
  • ein Arbeitsbereich (Lehrstuhl, Fakultät, Forschungsgruppe o.ä.) für eine Sachförderung bei Inhouse-Veranstaltungen zu den Themen Gender, Gleichstellung, Diversität, gendersensible Karriereförderung etc.

 

Was wird konkret gefördert?

  • Durchführung von Netzwerktreffen, eigenen Tagungen oder Workshops vor Ort (Raummiete, Werbemittel, Honorare, Reisekosten, Gastvortragsmittel, Hilfskraftgelder, kein Catering)
  • Reisekosten für Arbeitsgruppen- und Netzwerktreffen außerhalb

 

Letzte Änderung: 22.09.2020 - Ansprechpartner: Webmaster