Newsletter August 2018

Header_NewsletterWiS
 

English Version below


Inhalt:

  1. Aktuelles
  2. Förderungen und Preise
  3. Veranstaltungen
  4. Nachrichten aus Hochschule und Politik

 


 

AKTUELLES


Reisefonds für Wissenschaftlerinnen

Ab September bietet das Büro für Gleichstellungsfragen wieder die Möglichkeit, Anträge zu Tagungsreisen und Forschungsaufenthalten für Wissenschaftlerinnen der OVGU finanziell zu unterstützen. Die Förderung ist dabei von den verfügbaren Mitteln abhängig und begrenzt. Gefördert werden kann die aktive Teilnahme an Tagungen, Workshops und Kongressen im In- und Ausland. Eine aktive Teilnahme setzt die Präsentation eines Posters oder eines Vortrags bei der Veranstaltung voraus. Hier geht es zur Antragstellung und weiteren Informationen.


Weiterbildungen zu Chancengerechtigkeit und Rechtssicherheit in Berufungsverfahren am 24.09. und 25.10.2018

Der Workshop zu "Chancengerechtigkeit in Berufungsverfahren" mit Dr. Dagmar Höppel findet am 24. September 2018 von 13:30 - 16:30 Uhr im Tagungsraum der Universitätsbibliothek statt. Im Fokus der Veranstaltungen stehen die Identifikation von Gestaltungsmöglichkeiten, um Fairness in Berufungsverfahren bestmöglich herzustellen. Insbesondere soll auf die Relevanz von Chancengerechtigkeit und Instrumentarien zu deren Herstellung in Berufungsverfahren, Genderbias in der Leistungsbeurteilung sowie Aktive Rekrutierung eingegangen werden. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Im Tagesseminar "Rechtssicher und dennoch handlungsfähig in Berufungsverfahren" mit Prof. Klaus Herrmann findet am 25. Oktober 2018 von 10:00 - 17:00 Uhr im Senatssaal der OVGU statt. Schwerpunkte bilden die rechtlichen Rahmenbedingungen der Neu- und Nachbesetzung von Professuren unter Beachtung aktueller Fälle aus der Rechtssprechung. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.


Weiterbildung zu "Wie kann ich in meiner Lehre gender- und diversitysensibel lehren und kommunizieren?"  am 25.09.2018

Das "labor:LEHRE" bietet ein umfassendes Lehrentwicklungsprogramm, welches für die Zielgruppe der Lehrenden ein regelmäßiges Programm mit hochschuldidaktischen Workshops und Austauschformaten bereithält. Am 25.09.2018 findet von 10:00 bis 17:00 Uhr der Workshop "Wie kann ich in meiner Lehre gender- und diversitysensibel lehren und kommunizieren?" mit Dr. Lena Eckert und Dr. Silke Martin statt. Ziel des Workshops ist, sich über die Vielfalt von Studierenden und Lehrenden bewusst zu werden, die eigene Lehre und den eigenen Lehrstil zu reflektieren und sich mit anderen darüber auszutauschen wie eine Didaktik für unterschiedliche Lernende in den eigenen Lehrveranstaltungen entwickelt werden kann. Der Schwerpunkt des Workshops liegt dabei auf dem Thema Kommunikation, Sprache und Selbstwahrnehmung. Dabei geht es vor allem um die Wahrnehmung der eigenen Diversität als Lehrende/r und der Diversität der Studierenden. Mehr Informationen zu den Angeboten der Lehrentwicklung erhalten Sie hier oder die Veranstaltung als PDF.


Abschlussstipendium für Promovierende mit Familienverantwortung und Finanzierungslücke

Promovierende mit Familienverantwortung (z. B. Kinderbetreuung, Elternpflege)  und Finanzierungslücke können sich um ein Abschlussstipendium für die finale Phase ihrer Promotion bewerben. Anträge können jederzeit eingereicht werden. Weitere Informationen und Antragsformulare finden Sie hier. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Referentin des Büros für Gleichstellungsfragen unter irene.koch@ovgu.de .


 Mentor*innen gesucht

Das Projekt MeCoSa 4.0 sucht nach Fach- und Führungspersonen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie, welche sich als Mentor*innen für die Projektteilnehmerinnen engagieren wollen. Mentor*innen stehen im fachlichen und persönlichen Erfahrungs- und Wissensaustausch mit den Mentees (Nachwuchskräfte), erweitern ihr Netzwerk, stärken Führungs- und Beratungskompetenzen und geben Berufs- und Lebenserfahrung weiter, um den Karriereweg der Mentees zu stärken. Weitere Informationen und Ansprechpartnerinnen finden Sie hier.


 2. Interdisziplinäre Nachwuchstagung "Wie forsche ich in meinem Fach mit Geschlechterperspektive?" an der OVGU

Die Nachwuchstagung am 09. November 2018 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg richtet sich an Studierende, Promovierende und Postdocs, die in ihrer Disziplin mit Genderperspektive forschen und unterstützt gezielt die Anfangsphase einer Forschungsarbeit. Es wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen fachlich angeleiteter Arbeitsgruppen eigene Forschungsvorhaben zu präsentieren und zu diskutieren. Eine Teilnahme an den Arbeitsgruppen ist auch ohne die Präsentation eines eigenen Projekts möglich. Die Teilnahme an der Nachwuchstagung ist kostenlos.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung ab August finden Sie online hier , den offiziellen Flyer sowie den Call for Exposés.

 nach oben


FÖRDERUNGEN UND PREISE


Ausschreibung des Genderforschungspreises

Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung und die Koordinierungsstelle für Genderforschung & Chancengleichheit (KGC) schreiben den „Förderpreis für Abschluss- und Qualifikationsarbeiten mit Genderaspekt“ aus. Er richtet sich an Forscher*innen aller Fachrichtungen aus Sachsen-Anhalt, die den Genderaspekt in ihrer Arbeit berücksichtigen. Der Preis wird für zwei in Sachsen-Anhalt entstandene, hervorragende Forschungsarbeiten verliehen und ist mit 1.500 Euro für eine Dissertation oder Habilitation und mit 500 Euro für eine Master- oder Staatsexamensarbeit dotiert. Bewerbungsfrist ist der 26. Oktober 2018.
Ausführliche Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier sowie unter der KGC-Website. Gern kann die Ausschreibung weitergeleitet oder potentielle Kandidat*innen direkt angesprochen werden.


Finanzspritze für erfolgreiche Karrierewege von forschenden Ärtz*innen

Der Sonderforschungsbereich 854 des Gesundheitscampus Immunologie, Infektiologie und Inflammation (GC-I³) richtet ein Nachhaltigkeitsprogramm im Bereich der Immunologie und Entzündungsforschung für Ärztinnen und Ärzte ein, die neben ihrer klinischen Tätigkeit auch in der Forschung aktiv sind. Im Gesundheitscampus an der Medizinischen Fakultät gibt es in drei verschiedenen Forschungsverbünden insgesamt 17 Stellen für Kliniker*innen, die eine Auszeit von ihren Verpflichtungen im Krankenhaus nehmen und sich für eine gewisse Zeit ganz der Forschung widmen möchten. Auf Anregung des Sprechers des SFB 854, Prof. Dr. med. Burkhart Schraven, beschloss der SFB-Vorstand aus Mitteln des Sonderforschungsbereichs 360.000 Euro für die Einrichtung des „Innovationsfonds Clinician Scientists“ bereitzustellen. „Die Kolleginnen und Kollegen können hier Mittel beantragen, beispielsweise für Personal oder dringend benötigte Laborgeräte“, erklärt Prof. Schraven. Hier gibt es weitere Informationen.


 Call for Exposés: 2. Interdisziplinäre Nachwuchstagung "Wie forsche ich in meinem Fach mit Geschlechterperspektive?"

Mit der Nachwuchstagung sollen Nachwuchswissenschaftler*innen dazu motiviert und unterstützt werden, in ihrer Disziplin gendersensibel zu forschen. In fachlich angeleiteten Arbeitsgruppen werden auf der Basis eingereichter Exposés exemplarisch die Fragestellung und das methodische Vorgehen reflektiert mit dem Ziel, die Genderdimension des Forschungsvorhabens zu konkretisieren. Die Anmeldung bei Teilnahme mit Exposé ist bis zum 09. September möglich. Hier geht es zum Call for Exposés.


 Women&Work-Erfinderinnenpreis

Der women&work-Erfinderinnenpreis zeichnet seit 2017 Frauen aus, die maßgeblichen Einfluss an Erfindungen haben - sei es im technischen, sozialen oder im Service-Bereich, sowie in Gesellschaft und Organisation. Eine Bewerbung ist ab sofort bis zum 20. September möglich. Das Bundeswirtschaftsministerium ist bereits im zweiten Jahr Partner und Sponsor des in dieser Form einmaligen Preises, der deutschlandweit ausgeschrieben und am 01. November im Rahmen der Internationalen Erfindermesse iENA in Nürnberg verliehen wird.
Die Bewerbungsmodalitäten sowie weitere Informationen zum Erfinderinnenpreis und ein Rückblick auf die Preisträgerinnen 2017 gibt es auf der Website www.Erfinderinnenpreis.de


 Call for Papers des Arbeitskreises für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung - Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften (AIM Gender)

Willkommen sind Zugänge von Abstracts zum Thema "Männlichkeiten und Care: Selbstsorge, Familiensorge, Gesellschaftssorge" bis zum 13. September sowohl aus der Perspektive empirischer als auch aus dem Bereich hermeneutisch-kulturwissenschaftlicher Forschung. Vorschläge für Tagungsbeiträge aus möglichst unterschiedlichen Disziplinen sind angesichts des hohen Vernetzungspotenzials des Themas ausdrücklich erwünscht. Weitere Informationen und Anmeldungsmodalitäten finden Sie hier.

nach oben


VERANSTALTUNGEN


Karrierekonferenz für (Post-)Doktorandinnen

Ziel der Karrierekonferenz ist es, (Post-)Doktorandinnen eine breite Auswahl an Berufsmöglichkeiten in Wirtschaft und Industrie, außeruniversitärer Forschung und weiteren alternativen Feldern vorzustellen. Im Rahmen von Kurz- und Unternehmensvorträgen als auch Workshops bietet die Konferenz die Möglichkeit, eigene Stärken zu entdecken, sich über Anforderungen potenzieller ArbeitgeberInnen zu informieren und erste Bewerbungstrainings zu absolvieren. Die Karrierekonferenz bietet den Rahmen, eigene Referenzwerte und Karriereziele zu definieren und neue, interessante Kontakte außerhalb der Universität zu knüpfen. Weitere Informationen gibt es hier.


 4. Gender Studies Tagung des DIW Berlin und der Friedrich-Ebert-Stiftung "(Un)gleich besser?! - Die Dimension Geschlecht in der aktuellen Ungleichheitsdebatte"

Am 27. September findet die 4. Gender Studies Tagung des DIW Berlin in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) statt. Die Diskussionen über die wachsende Ungleichheit um die Dimension Geschlecht soll erweitert, vorangegangene gleichstellungspolitische Maßnahmen kritisch reflektiert und Impulse für die weiteren Debatten gesetzt werden. Zur Anmeldung geht es hier. Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier oder als PDF.


Internationales Symposium "Human Rights and Equality in Stem Education. Is Access to Science (still) limited?" in Berlin

Am 01. Oktober 2018 findet in Berlin das Symposium "Human Rights and Equality in Stem Education" vom Lise Meitner Mentoring Netzwerk statt. Das Symposium richtet sich an aktive ForscherInnen in den Bereichen
der Natur- und Ingenieurwissenschaften, STEM-Ausbildung, Bildungswesen, Gender Studies und Diversity Studies,
STS (Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft) sowie politische Entscheidungsträger. Weitere Informationen finden Sie hier.


 Einladung zum Workshop zu Solidarität und Kooperation mit den Academics for Peace am 13. Oktober in Berlin

In Berlin findet am 13. Oktober 2018 ein gemiensamer Workshop von Wissenschaftler*innen der Türkei und Deutschland statt, um über Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Unterstützung zu sprechen. Die Situation für kritische Wissenschaftler*innen hat sich nach den letzten Wahlen in der Türkei weiter verschlechtert, so dass die Petition der Academics for Peace ins Leben gerufen wurde und zahlreiche Wissenschaftler*innen nach Deutschland fliehen mussten. Nähere Informationen zum Treffen finden Sie hier.



Das CEWS - Center of Excellence Women and Science - Veranstaltungskalender online 

Das EU-Büro des BMBF - Veranstaltungskalender online 

Horizont 2020 - Veranstaltungskalender online

nach oben


NACHRICHTEN AUS HOCHSCHULE UND POLITIK


Hochschulen sollen internationaler aufgestellt werden

Ein aktuelle Empfehlung des Wissenschaftsrats hat den deutschen Hochschulen angesichts einer sich in den letzten Jahren dynamisch verändernden welt- und wissenschaftspolitischen Lage eine internationale Ausrichtung empfohlen. Einerseits nehme der internationale Wettbewerb zu sowie die Kooperationsmöglichkeiten in Lehre und Forschung, andererseits erschwert zunehmende Wissenschaftsskepsis in Staaten innerhalb und außerhalb Europas den grenzüberschreitenden Austausch und die internationale Zusammenarbeit. Der Wissenschaftsrat empfiehlt, eine zentrale Beratungsstelle beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) oder bei der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zu schaffen. Den ausführlichen Artikel finden Sie hier.


 Weiterentwicklung der Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG hin zu Diversität

In den Leitfäden zur Antragstellung sollen Antragstellende zukünftig zur Reflexion hinsichtlich der Relevanz von Geschlecht und Vielfältigkeit in der Durchführung ihrer Forschungsprojekte angeregt werden. Ziel ist es, "blinde Flecken" in der Forschung und in Projekten durch die fehlende Beachtung von Geschlecht und anderen Vielfältigkeits-Dimensionen zu vermeiden. Zudem wird in den Leitfäden dazu ermutigt werden, dass Vielfältigkeit bei der Zusammensetzung der Projektarbeitsgruppe, und somit eine Perspektivenvielfalt, angemessen berücksichtigt wird. Um die Beteiligung von Wissenschaftlerinnen an den DFG-Verfahren zu erhöhen, solle zudem bei Ausschreibungen Angehörige, des in der jeweiligen Disziplin auf Leitungsebene unterrepräsentierten Geschlechts zur Antragstellung explizit aufgefordert werden - in den meisten Fällen werden dies Wissenschaftlerinnen sein. Die "Information für die Wissenschaft Nr. 33" vom 04. Juli 2018 können Sie hier auf der Website der DFG nachlesen.

   nach oben 


English Newsletter

 

Content:

  1. News
  2. Funding Opportunities, Awards
  3. Events
  4. University and Politics Press Review 


NEWS 


Travel funds for female scientists

From September, the Office for Equal Opportunities will once again offer women scientists at the OVGU the opportunity to apply for financial support for conference trips and research visits. Funding depends on the resources available and is limited. Active participation in conferences, workshops and congresses at home and abroad can be promoted. Active participation requires the presentation of a poster or a lecture at the event. Click here for application and further information.


Further training on equal opportunities and legal certainty in appeal proceedings on 24.09. and 25.10.2018

The workshop on "Equal Opportunities in Appeal Proceedings" with Dr. Dagmar Höppel will take place on 24 September 2018 from 13:30 - 16:30 in the conference room of the University Library. The focus of the events is on identifying design options in order to achieve the best possible fairness in appointment proceedings. In particular, the relevance of equal opportunities and instruments for their creation in appointment procedures, gender bias in performance assessment and active recruitment will be discussed. Further information and registration can be found here.

The one-day seminar with Prof. Klaus Herrmann on "Legally secure and yet capable of acting in appeal proceedings" will take place on 25 October 2018 from 10:00 - 17:00 in the OVGU Senate Hall. The main focus is on the legal framework for the appointment of new professors and the replacement of existing professors, taking current cases from the law into account. Further information and registration can be found here.


Further education on "How can I teach and communicate gendersensitive and and diversitysensitive in my teaching?" on 25.09.2018

The "labor:LEHRE" offers a comprehensive teaching development program, which offers a regular program with university didactic workshops and exchange formats for the target group of teachers. On 25.09.2018 the workshop "How can I teach and communicate gender-sensitive and diversitysensitive in my teaching" with Dr. Lena Eckert and Dr. Silke Martin will take place from 10:00 to 17:00. The aim of the workshop is to become aware of the diversity of students and teachers, to reflect on one's own teaching and teaching style and to exchange ideas with others on how to develop didactics for different learners in one's own courses. The focus of the workshop is on communication, language and self-perception. The main focus is on the perception of one's own diversity as a teacher and the diversity of students. More information on the courses offered in teaching development can be found here or the event in PDF format.


Scholarship for dotoral candidates with family responsibilities and financial gaps

Doctoral candidates with family responsibilities (e.g. childcare, parental care) and a financial gap can apply for a final scholarship for the final phase of their doctorate. Applications can be submitted at any time. Further information and application forms can be found here. If you have any questions, please contact the Office for Gender Equality at irene.koch@ovgu.de .


Mentors wanted

The MeCoSa 4.0 project is looking for experts and leaders from science, business and industry who would like to become involved as mentors for the project participants. Mentors exchange professional and personal experience and knowledge with the mentees (junior staff), expand their network, strengthen leadership and consulting skills and pass on professional and life experience in order to strengthen the career path of the mentees. Further information and contact persons can be found here.


2nd Interdisciplinary Young Talent Conference "How to conduct research in my field with a gender perspective" at the OVGU

The junior researchers' conference on 9th of November 2018 at the Otto-von-Guericke University Magdeburg is aimed at students, doctoral candidates and postdocs who research in their discipline with a gender perspective and specifically supports the initial phase of a research project. It is possible to present and discuss one's own research projects within the framework of subject-guided working groups. It is also possible to participate in the working groups without presenting your own project. Participation in the Young Talent Conference is free of charge.

Further information and registration from August can be found online here, the official flyer and the Call for Exposés.

 

go to top


FUNDING OPPORTUNITIES AND AWARDS


Invitation to tender for the Gender Research Prize

The Ministry of Justice and Equal Opportunities and the Coordination Office for Gender Research & Equal Opportunities (KGC) invite entries for the "Award for Master's and Qualification Work with Gender Aspects". It is aimed at researchers*in all disciplines from Saxony-Anhalt who consider the gender aspect in their work. The prize is awarded for two outstanding research projects in Saxony-Anhalt and is worth 1,500 euros for a dissertation or habilitation and 500 euros for a master's or state examination thesis. The deadline for applications is 26 October 2018.
Detailed information on the call for proposals can be found here and on the KGC website. The call for tenders can be forwarded or potential candidates can be approached directly.


Financial help for successful career paths of researching physicians

The Collaborative Research Center 854 of the Health Campus Immunology, Infectiology and Inflammation (GC-I³) establishes a sustainability program in the field of immunology and inflammation research for physicians who are active in clinical activities as well as research. The Health Campus at the Medical Faculty has a total of 17 positions in three different research alliances for clinicians*who want to take time out from their hospital duties and devote themselves entirely to research for a certain period of time. At the suggestion of Prof. Burkhart Schraven, spokesperson of the SFB 854, the SFB board decided to make 360,000 euros available for the establishment of the "Innovation Fund Clinician Scientists" from funds of the Collaborative Research Centre. "Colleagues can apply for funding here, for example for personnel or urgently needed laboratory equipment," explains Prof. Schraven. Click here for more information.


Call for Exposés: 2nd Interdisciplinary Young Talent Conference "How do I conduct research in my field with a gender perspective?

The aim of the Young Scientists' Conference is to motivate and support young scientists to conduct gender-sensitive research in their discipline. On the basis of submitted exposés, working groups led by experts reflect on the questions and the methodological procedure with the aim of concretizing the gender dimension of the research project. Registration for participation with exposé is possible until 9th of September. Click here for the Call for Exposés.


Women&Work Inventor Award

Since 2017, the women&work Inventors' Prize has been awarded to women who have a significant influence on inventions - whether in the technical, social or service sectors, as well as in society and organisation. Applications can be submitted from now until September 20th. The Federal Ministry of Economics is already in its second year as partner and sponsor of the unique prize, which is announced throughout Germany and will be awarded on November 1st at the International Inventors' Fair iENA in Nuremberg.
The application modalities as well as further information on the Inventors' Prize and a review of the 2017 prize winners can be found on the website www.Erfinderinnenpreis.de


Call for Papers of the Working Group for Interdisciplinary Men's and Gender Studies - Cultural, Historical and Social Sciences (AIM Gender)

We welcome abstracts on the topic of "Masculinities and care: self-care, family care, social care" from the perspective of empirical as well as hermeneutical cultural studies research until September 13th. In view of the topic's high potential for networking, proposals for conference contributions from as many different disciplines as possible are expressly welcome. Further information and registration modalities can be found here.

go to top


EVENTS


Career conference for (post) doctoral candidates
The aim of the Career Conference is to present (post) doctoral candidates with a wide range of career opportunities in business and industry, non-university research and other alternative fields. Within the framework of short and company presentations as well as workshops, the conference offers the opportunity to discover one's own strengths, to inform oneself about the requirements of potential employers and to complete initial application training courses. The Career Conference provides a framework for defining your own reference values and career goals and establishing new, interesting contacts outside the university. Further information can be found here.


4th Gender Studies Conference of DIW Berlin and Friedrich-Ebert-Stiftung "(Un)gleich besser?! - The gender dimension in the current debate on inequality"

On September 27th, the 4th Gender Studies Conference of DIW Berlin will take place in cooperation with the Friedrich-Ebert-Stiftung (FES). The discussions on growing inequality should be expanded to include the gender dimension, previous gender equality policy measures should be critically reflected on and impetus given to further debates. You can register here. The program of the event can be found here or as PDF.


International Symposium "Human Rights and Equality in Stem Education. Is Access to Science (still) limited?" in Berlin

On October 1st 2018 the symposium "Human Rights and Equality in Stem Education" of the Lise Meitner Mentoring Network will take place in Berlin. The symposium is aimed at active researchers in the fields of
the natural and engineering sciences, STEM training, education, gender studies and diversity studies,
STS (Science, Technology and Society) and policy makers. Further information can be found here.


Invitation to a workshop on solidarity and cooperation with the Academics for Peace on 13 October in Berlin

A meagre workshop of scientists*from Turkey and Germany will take place in Berlin on 13 October 2018 to discuss possibilities for cooperation and support. The situation for critical scientists* inside continued to worsen after the last elections in Turkey, so that the petition of the Academics for Peace was brought into being and numerous scientists*innen had to flee to Germany. More information about the meeting can be found here.


 


The CEWS - Center of Excellence Women and Scienceevent calendar online

EU Office of the BMBF - event calendar online 

Horizon 2020 - event calendar online

go to top


UNIVERSITY AND POLITICS PRESS REVIEW   


Universities to become more international

A current recommendation of the German Science and Humanities Council has recommended an international orientation for German universities in view of the dynamically changing global and science policy situation in recent years. On the one hand, international competition and opportunities for cooperation in teaching and research are increasing, and on the other, increasing scepticism about science in countries within and outside Europe is making cross-border exchange and international cooperation more difficult. The German Academic Exchange Service (DAAD) or the German Rectors' Conference (HRK). You can find the detailed article here.


Further development of the DFG's research-oriented gender equality standards towards diversity

In the application guidelines, applicants will be encouraged to reflect on the relevance of gender and diversity in the implementation of their research projects. The aim is to avoid "blind spots" in research and projects by not taking gender and other diversity dimensions into account. Furthermore, the guidelines will encourage diversity in the composition of the project working group, and thus a diversity of perspectives, to be adequately taken into account. In order to increase the participation of female researchers in the DFG procedures, members of the gender under-represented at management level in the respective discipline should also be explicitly invited to submit proposals - in most cases these will be female researchers. Information for Science No. 33 of 4th of July 2018 can be found hereon the DFG's website.

German


 

 

Last Modification: 05.09.2018 - Contact Person: Webmaster