Newsletter September 2018

Header_NewsletterWiS
 

English Version below


Inhalt:

  1. Aktuelles
  2. Förderungen und Preise
  3. Veranstaltungen
  4. Nachrichten aus Hochschule und Politik

 


 

AKTUELLES


2. Interdisziplinäre Ringvorlesung "Neue Perspektiven: Genderforschung in MINT- und Humanwissenschaften"

Im Wintersemester 2018/19 findet an der OVGU die Interdisziplinäre Ringvorlesung "Neue Perspektiven: Genderforschung in den MINT- und Humanwissenschaften" montags von 13:00 - 15:00 Uhr in Gebäude 40B Raum 238 (FHW-Campus) statt. Geschlechterforschung resp. Genderforschung hat in den letzten Jahren zahlreiche Erkenntnisse und Impulse gesetzt, die vor allem im  naturwissenschaftlichen Bereich zu neuen Perspektiven geführt haben. Auf der Basis aktueller fachwissenschaftlicher Verortungen und Diskurse soll eruiert werden, ob und welche Genderperspektiven Forschung befruchten und neuartige Fragestellungen ermöglichen. Als Vortragende sind exzellente Wissenschaftlerinnen eingeladen, die zu Themen forschen, welche auch in den Fachbereichen und Forschungsschwerpunkten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg bearbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie online auf der BfG-Website oder als Übersicht.


Get together CRC 854, CRC 779 und ABINEP am 24. und 25.10.2018

Am 24. und 25. Oktober 2018 findet ein aus Gleichstellungsmitteln des SFB 854 finanziertes Get Together für alle weiblichen Nachwuchswissenschaftlerinnen der SFBs 854, 779 und der Graduiertenschule ABINEP statt. Auch Doktorandinnen des neuen Graduiertenkollegs GRK 2408 sind herzlich willkommen. 1.5 Tage lang werden die Teilnehmerinnen im Café des Kunstmuseums bei einem abwechslungsreichen wissenschaftlichen und sozialen Programm Gelegenheit haben, sich auszutauschen und kennenzulernen. Programm und Kontakt.


Firmenkontaktmesse am 24. und 25.10.2018

Zum 16. Mail öffnet die Firmenkontaktmesse im Jahr 2018 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) ihre Tore für Studierende, Praktikanten, Absolventen und Berufseinsteiger. Im Gebäude 22 auf dem Unicampus können sich jedes Jahr ca. 4000 Besucher bei den rund 100 namhaften regionalen, nationalen und internationalen Unternehmen über Karriereangebote informieren. Begleitet wird die Veranstaltung von mehr als 40 UnternehmensKurzvorträgen, einem JOB-SPEED-DATING, das vom Career Service der OVGU organisiert und angeboten wird, kostenlose Bewerbungsfotos für jeden registrierten Besucher, einem umfangreichen Stellenmarkt mit mehr als 800 Jobangeboten und einer professionellen Persönlichkeitsanalyse „Golden Profiler of Personality“ (G.P.O.P.), unterstützt von der Firma MLP. Mehr Informationen gibt es hier.


Impulsveranstaltung: Erfolgreich auf Jobmessen am 10.10.2018

Alle, die sich für den Besuch einer Jobmesse interessieren, sind herzlich zur Impulsveranstaltung 'Erfolgreich auf Jobmessen' am 10.10. von 9:00 - 10:00 Uhr (Gebäude 22A) mit Annette Höschen von der Graduate Academy eingeladen. Die Teilnehmer*innen lernen unterschiedliche Strategien für den Besuch von Jobmessen und die jeweils passende Vorbereitung kennen, abgestimmt auf die individuellen Ziele. Weitere Informationen finden Sie hier.


Weiterbildungen zu Rechtssicherheit in Berufungsverfahren am 25.10.2018

Im Tagesseminar "Rechtssicher und dennoch handlungsfähig in Berufungsverfahren" mit Prof. Klaus Herrmann findet am 25. Oktober 2018 von 10:00 - 17:00 Uhr im Senatssaal der OVGU statt. Schwerpunkte bilden die rechtlichen Rahmenbedingungen der Neu- und Nachbesetzung von Professuren unter Beachtung aktueller Fälle aus der Rechtssprechung. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.


2. Interdisziplinäre Nachwuchstagung "Wie forsche ich in meinem Fach mit Geschlechterperspektive?" an der OVGU

Die Nachwuchstagung am 09. November 2018 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg richtet sich an Studierende, Promovierende und Postdocs, die in ihrer Disziplin mit Genderperspektive forschen und unterstützt gezielt die Anfangsphase einer Forschungsarbeit. Es wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen fachlich angeleiteter Arbeitsgruppen eigene Forschungsvorhaben zu präsentieren und zu diskutieren. Eine Teilnahme an den Arbeitsgruppen ist auch ohne die Präsentation eines eigenen Projekts möglich. Die Teilnahme an der Nachwuchstagung ist kostenlos.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung bis 28. Oktober 2018 finden Sie online hier.


Reisefonds für Wissenschaftlerinnen

Ab September bietet das Büro für Gleichstellungsfragen wieder die Möglichkeit, Anträge zu Tagungsreisen und Forschungsaufenthalten für Wissenschaftlerinnen der OVGU finanziell zu unterstützen. Die Förderung ist dabei von den verfügbaren Mitteln abhängig und begrenzt. Gefördert werden kann die aktive Teilnahme an Tagungen, Workshops und Kongressen im In- und Ausland. Eine aktive Teilnahme setzt die Präsentation eines Posters oder eines Vortrags bei der Veranstaltung voraus. Hier geht es zur Antragstellung und weiteren Informationen.


Abschlussstipendium für Promovierende mit Familienverantwortung und Finanzierungslücke

Promovierende mit Familienverantwortung (z. B. Kinderbetreuung, Elternpflege)  und Finanzierungslücke können sich um ein Abschlussstipendium für die finale Phase ihrer Promotion bewerben. Anträge können jederzeit eingereicht werden. Weitere Informationen und Antragsformulare finden Sie hier. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Referentin des Büros für Gleichstellungsfragen unter irene.koch@ovgu.de

 nach oben


FÖRDERUNGEN UND PREISE


Ausschreibung des Genderforschungspreises

Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung und die Koordinierungsstelle für Genderforschung & Chancengleichheit (KGC) schreiben den „Förderpreis für Abschluss- und Qualifikationsarbeiten mit Genderaspekt“ aus. Er richtet sich an Forscher*innen aller Fachrichtungen aus Sachsen-Anhalt, die den Genderaspekt in ihrer Arbeit berücksichtigen. Der Preis wird für zwei in Sachsen-Anhalt entstandene, hervorragende Forschungsarbeiten verliehen und ist mit 1.500 Euro für eine Dissertation oder Habilitation und mit 500 Euro für eine Master- oder Staatsexamensarbeit dotiert. Bewerbungsfrist ist der 26. Oktober 2018.
Ausführliche Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier sowie unter der KGC-Website. Gern kann die Ausschreibung weitergeleitet oder potentielle Kandidat*innen direkt angesprochen werden.


Vergabe eines Promotionsstipendiums zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses an HS Merseburg

Das Projekt FEM POWER vergibt zum 01.01.2019 ein Promotionsstipendium (Finanzierung einer Promotionsstelle), um den weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs mit dem Ziel der Promotion zu fördern. Die Förderleistungen kann erhalten, wer durch überdurchschnittliche Studien- und Prüfungsleistungen eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit erkennen lässt, nach einem abgeschlossenen Hochschulstudium eine kooperative Promotion an der Hochschule Merseburg anstrebt und noch kein Promotionsvorhaben bearbeitet.
Neben Studentinnen, die kurz vor ihrem Abschluss stehen oder ihr Studium bereits abgeschlossen haben, wird im Auswahlverfahren auch großer Wert auf die Förderung von Frauen gelegt, die nach einer Pause wieder in die Wissenschaft einsteigen möchten. Hier geht es zur Ausschreibung. Die Anträge sind bis zum 01.12.2018 einzureichen.


Finanzielle Unterstützung durch Christiane-Nüsslein-Volhard-Stiftung für Wissenschaftlerinnen mit Kindern

Die Christiane-Nüsslein-Volhard-Stiftung stellt jungen Wissenschaftlerinnen mit Kindern, die in den experimentellen Naturwissenschaften oder der medizinischen Grundlagenforschung aktiv sind, finanzielle Zuschüsse für Kinderbetreuung und Hilfe im Haushalt zur Verfügung.
Bewerben können sich in diesem Jahr Doktorandinnen und Postdoktorandinnen aller Nationalitäten, die an deutschen Universitäten und Forschungsinstituten forschen, sowie Postdoktorandinnen, die an einer deutschen Universität promoviert wurden und ihre Forschung im Ausland fortführen. Bevorzugt sollen Postdoktorandinnen gefördert werden, die nach der Promotion ihr Arbeitsgebiet gewechselt haben.

Die Stipendiatinnen der Stiftung erhalten finanzielle Unterstützung, mit der sie z.B. Haushaltshilfen einstellen, Geräte wie Spül- oder Waschmaschinen kaufen oder zusätzliche Kinderbetreuung finanzieren können (z.B. Babysitter in den Abendstunden oder während Reisen zu Tagungen). Die Zuschüsse können nicht für den eigenen Lebensunterhalt oder die "normale" Tagesbetreuung von Kindern verwendet werden. Nächste Deadline: 30. November 2019. Weitere Informationen gibt es hier.


Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft: Fit für die nächste Ausschreibung am 18.10.2018 in Bonn

Die Veranstaltung richtet sich an Akteur*innen, die sich über die 2019er Ausschreibungsthemen informieren möchten, aktuell planen, einen Antrag im Programmbereich Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft (Science with and for Society, SwafS) einzureichen, oder sich mit dem Prozess der Antragstellung für künftige Ausschreibungen in diesem Programmbereich von Horizont 2020 vertraut machen möchten.
Die 2019er Ausschreibung endet am 2. April 2019. Ausschreibungsthemen gibt es u. a. zu "Gender Equality in Research and Innovation", "Science Communication", "Citizen Science" und "Science Education". Nähere Informationen finden Sie hier.


Finanzspritze für erfolgreiche Karrierewege von forschenden Ärtz*innen

Der Sonderforschungsbereich 854 des Gesundheitscampus Immunologie, Infektiologie und Inflammation (GC-I³) richtet ein Nachhaltigkeitsprogramm im Bereich der Immunologie und Entzündungsforschung für Ärztinnen und Ärzte ein, die neben ihrer klinischen Tätigkeit auch in der Forschung aktiv sind. Im Gesundheitscampus an der Medizinischen Fakultät gibt es in drei verschiedenen Forschungsverbünden insgesamt 17 Stellen für Kliniker*innen, die eine Auszeit von ihren Verpflichtungen im Krankenhaus nehmen und sich für eine gewisse Zeit ganz der Forschung widmen möchten. Auf Anregung des Sprechers des SFB 854, Prof. Dr. med. Burkhart Schraven, beschloss der SFB-Vorstand aus Mitteln des Sonderforschungsbereichs 360.000 Euro für die Einrichtung des „Innovationsfonds Clinician Scientists“ bereitzustellen. „Die Kolleginnen und Kollegen können hier Mittel beantragen, beispielsweise für Personal oder dringend benötigte Laborgeräte“, erklärt Prof. Schraven. Hier gibt es weitere Informationen.

nach oben


VERANSTALTUNGEN


Karrierekonferenz "Kurswechsel" 2018 für Doktorandinnen und Postdoktorandinnen am 19.10.2018 in Frankfurt/Main

Ziel der Karrierekonferenz ist es, (Post-)Doktorandinnen eine breite Auswahl an Berufsmöglichkeiten in Wirtschaft und Industrie, außeruniversitärer Forschung und weiteren alternativen Feldern vorzustellen. Im Rahmen von Kurz- und Unternehmensvorträgen als auch Workshops bietet die Konferenz die Möglichkeit, eigene Stärken zu entdecken, sich über Anforderungen potenzieller ArbeitgeberInnen zu informieren und erste Bewerbungstrainings zu absolvieren. Die Karrierekonferenz bietet den Rahmen, eigene Referenzwerte und Karriereziele zu definieren und neue, interessante Kontakte außerhalb der Universität zu knüpfen. Die Anmeldung erfolgt über www.kurswechsel-konferenz.de, weitere Informationen gibt es hier.


Erfahrungsaustausch für Wissenschaftlerinnen zu ERC und Marie-Sklodowska-Curie-Maßnahmen am 12.11.2018 in Dresden

Die Förderung einzelner Forschender machen den Europäischen Forschungsrat (ERC) und die Individualmaßnahmen bei Marie-Skłodowska-Curie besonders attraktiv für aufstrebende Wissenschaftlerinnen. Vertreter*innen der Europäischen Kommission und des ERC stellen zunächst beide Förderinstrumente vor und beantworten Fragen der Teilnehmerinnen. Im Anschluss haben die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich ausführlich mit ERC Grantees und Marie Curie Fellows auszutauschen. Erfahrene Grantees und Fellows aus verschiedenen Forschungsfeldern stehen Rede und Antwort, wenn es beispielsweise um Tipps zur Antragstellung oder Zukunftsperspektiven durch die Förderung geht.

Zielgruppe der Veranstaltung sind Forscherinnen an deutschen Forschungseinrichtungen, die sich für eine Antragstellung beim ERC oder für eine Einzelförderung ("Individual Fellowshop") in Marie-Skłodowska-Curie interessieren. Die Veranstaltung findet vorrangig auf Deutsch statt und wird von der Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung (FiF) in Kooperation mit der TU Dresden durchgeführt. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.


Karrieremesse herCAREER am 11. und 12.10.2018 in München

Die Karrieremesse herCAREER berücksichtigt alle Aspekte einer weiblichen und familiären Karriereplanung und richtet sich an Studierende, Absolventinnen, Frauen in Fach- und Führungspositionen und Existenzgründerinnen. Die Veranstalter*innen wollen Netzwerke schaffen, Vorbilder sichtbar machen und den Teilnehmer*innen die Möglichkeit geben, weitere Netzwerke zu erschließen um ihre Karriere, ganz gleich ob mit oder ohne Kinder, weiter voranzubringen. Weitere Informationen gibt es hier.


Fachgespräch "Besser mit Frauen. Wir gestalen Digitalisierung" am 12.10.2018 in Berlin

Im Bereich Informatik liegt der Frauenanteil an den Studierenden bei unter 20 Prozent. Keine 30 Prozent der Angestellten in der IKT-Branche sind Frauen. Bei den Selbstständigen und Gründer*innen der Branche sind es sogar nur elf Prozent. Dieser seit Jahren viel zu geringe Frauenanteil ist ein Problem - für die Branche, die händeringend nach Fachkräften sucht, und für die Gesellschaft, die bei der Entwicklung und Gestaltung der digitalen Zukunft um den wichtigen Input der Frauen gebracht wird. Auch für diese Branche gilt darum: Ohne deutlich mehr Frauen und ohne Diversität versäumt die Digitalisierung Power und Potential.
Wo kann die Politik also ansetzen? Gemeinsam mit den Referentinnen und Referenten, Teilnehmerinnen und Teilnehmern will der Arbeitskreis Wissen und Generationen der Bündnis 90/Die Gründen Bundestagsfraktion konkrete Vorschläge erarbeiten und diskutieren, wie der  Frauenanteil in der Digitalbranche erhöht und mehr Mädchen und Frauen für Fächer wie Informatik begeistert werden können. Das Motto lautet: Nur mit Frauen kann die digitale Zukunft erfolgreich gestaltet werden. Eine männlich dominierte IT-Branche wird hingegen weder den Anforderungen zeitgemäßer wirtschaftlicher Entwicklungen noch den Ansprüchen der digitalen Zukunftsbranche gerecht. Weitere Informationen zum Fachgespräch finden Sie hier. Die Online-Anmeldung ist bis zum 7. Oktober 2018 möglich.


Einladung zum Workshop zu Solidarität und Kooperation mit den Academics for Peace am 13. Oktober in Berlin

In Berlin findet am 13. Oktober 2018 ein gemiensamer Workshop von Wissenschaftler*innen der Türkei und Deutschland statt, um über Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Unterstützung zu sprechen. Die Situation für kritische Wissenschaftler*innen hat sich nach den letzten Wahlen in der Türkei weiter verschlechtert, so dass die Petition der Academics for Peace ins Leben gerufen wurde und zahlreiche Wissenschaftler*innen nach Deutschland fliehen mussten. Nähere Informationen zum Treffen finden Sie hier.


Fachtag: Vielfalt* lehren?! Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Lehre am 23.10.2018 in Leipzig

Am 23. Oktober findet in Leipzig der Fachtag: Vielfalt* Lehren?! Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Lehre des Lehramtsstudiums statt. Themen sind Sichtbarmachung, Antidiskriminierung, Inklusion und Diversität. Weitere Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier. Die Teilnahmeplätze am Fachtag sind begrenzt. Anmeldung erfolgt bis 10.10.2018 per Mail.


Rhetorik- und Präsenztraining für Frauen* am 27.10.2018 in Magdeburg

Nicht nur WAS frau sagt ist wichtig, sondern auch WIE frau es sagt. Viele Signale werden bewusst gesendet. Das Seminar zeigt, wie klare nonverbale und verbale Botschaften ausgesendet, persönlich rüberkommen und mit gezieltem Einsatz von Körpersprache eigene Inhalte überzeugend kommuniziert werden können. Sie lernen, wie sich „frauentypische“ Probleme beim Sprechen vor Gruppen oder im Beruf vermeiden lassen. Durch zahlreiche Methoden und  rhetorische Techniken arbeiten Sie daran, Ihre Redebeiträge positiv zu verstärken, spontan und souverän auf Gegenargumente zu reagieren sowie durchsetzungsstark zu kommunizieren. Zur Anmeldung über die Heinrich-Böll-Stiftung geht es hier.



Das CEWS - Center of Excellence Women and Science - Veranstaltungskalender online 

Das EU-Büro des BMBF - Veranstaltungskalender online 

Horizont 2020 - Veranstaltungskalender online

nach oben


NACHRICHTEN AUS HOCHSCHULE UND POLITIK


Studie zu "Triumph der Frauen? The Female Face of the Far and Populist Right in Europe"

Ist Rechtspopulismus reine Männersache? Weit gefehlt: Immer mehr Frauen in Europa geben ihre Stimme rechtspopulistischen Parteien. Und Frauen spielen in den Parteien immer öfter wichtige Rollen. Sie sollen den männlich dominierten Parteien ein vermeintlich modernes und sanfteres Gesicht verleihen. Die vor wenigen Tagen erschienene vergleichende Studie Triumph der Frauen? The Female Face of the Far and Populist Right in Europe trägt dazu bei, ein besseres Verständnis dafür zu gewinnen, welche Rolle Geschlechterfragen und Frauen in rechtspopulistischen Parteien in Europa spielen. Die Studie schaut sich Deutschland, Frankreich, Griechenland, Polen, Schweden und Ungarn an und wollte wissen, mit welchen Inhalten rechtspopulistische Parteien Wählerinnen ansprechen, weshalb Frauen rechtspopulistisch wählen und welche progressiven Gegenstrategien es gibt? Diesen Fragen gingen Autor_innen aus sechs Ländern im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung nach. Die sechs Länderanalysen bieten neue Einblicke und Perspektiven auf rechtspopulistische Parteien in Europa - und welche Rolle Frauen für die jeweiligen Parteien und deren Erfolg spielen. Die Studie finden Sie in Deutsch zum Download hier.


Geschlechterforschung/ Gender Studies an ungarischen Universitäten erhalten

Die ungarische Regierung hat Mitte August 2018 angekündigt, die Studiengänge der Geschlechterforschung/Gender Studies an ihren staatlichen Universitäten abschaffen zu wollen. Dieses Vorhaben kritisiert die Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (bukof) aufs Schärfste.

  1. Es ist ein massiver Angriff auf die Freiheit von Forschung und Lehre einem Kernelement demokratischer Gesellschaften.
  2. Die Autonomie der Hochschulen wird grundlegend in Frage gestellt.
  3. Eine auf exzellente Forschung und Lehre ausgerichtete Wissenschaftslandschaft darf nicht auf Geschlechterforschung verzichten.
  4. Die Erkenntnisse der Geschlechterforschung sind unabdingbar für den Erhalt und die Weiterentwicklung einer offenen und vielfältigen Gesellschaft.

Deshalb fordert die bukof die deutsche Bundesregierung und die Wissenschaftsorganisationen auf, sich mit Nachdruck für den Erhalt der Geschlechterforschung an ungarischen Universitäten einzusetzen.


Führende britische Wissenschaftlerin spendet 2,3 Millionen aus Wissenschaftspreis an Frauen

Eine der führenden britischen Astronom*innen, Prof. Jocelyn Bell Burnell, spendet ihre 2,3 Millionen Pfund aus einem großen Wissenschaftspreis, den sie erhalten hat, an Frauen, unterrepräsentierte ethnische Minderheiten und geflüchteten Studierenden. Mit dem Betrag werden Frauen, unterrepräsentierte ethnische Minderheiten und Flüchtlingsstudenten finanziert, um Physiker werden zu können.
Jocelyn Bell Burnell, Gastprofessorin an der University of Oxford und Fellow am Mansfield College, erhielt den Breakthrough Prize für die Entdeckung von Radiopulsaren während ihrer Zeit als Doktorandin bei Antony Hewish an der University of Cambridge in den 1960er Jahren. Weitere Informationen finden Sie hier.


Hochschulen sollen internationaler aufgestellt werden

Ein aktuelle Empfehlung des Wissenschaftsrats hat den deutschen Hochschulen angesichts einer sich in den letzten Jahren dynamisch verändernden welt- und wissenschaftspolitischen Lage eine internationale Ausrichtung empfohlen. Einerseits nehme der internationale Wettbewerb zu sowie die Kooperationsmöglichkeiten in Lehre und Forschung, andererseits erschwert zunehmende Wissenschaftsskepsis in Staaten innerhalb und außerhalb Europas den grenzüberschreitenden Austausch und die internationale Zusammenarbeit. Der Wissenschaftsrat empfiehlt, eine zentrale Beratungsstelle beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) oder bei der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zu schaffen. Den ausführlichen Artikel finden Sie hier.


Weiterentwicklung der Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG hin zu Diversität

In den Leitfäden zur Antragstellung sollen Antragstellende zukünftig zur Reflexion hinsichtlich der Relevanz von Geschlecht und Vielfältigkeit in der Durchführung ihrer Forschungsprojekte angeregt werden. Ziel ist es, "blinde Flecken" in der Forschung und in Projekten durch die fehlende Beachtung von Geschlecht und anderen Vielfältigkeits-Dimensionen zu vermeiden. Zudem wird in den Leitfäden dazu ermutigt werden, dass Vielfältigkeit bei der Zusammensetzung der Projektarbeitsgruppe, und somit eine Perspektivenvielfalt, angemessen berücksichtigt wird. Um die Beteiligung von Wissenschaftlerinnen an den DFG-Verfahren zu erhöhen, solle zudem bei Ausschreibungen Angehörige, des in der jeweiligen Disziplin auf Leitungsebene unterrepräsentierten Geschlechts zur Antragstellung explizit aufgefordert werden - in den meisten Fällen werden dies Wissenschaftlerinnen sein. Die "Information für die Wissenschaft Nr. 33" vom 04. Juli 2018 können Sie hier auf der Website der DFG nachlesen.

   nach oben 


English Newsletter

 

Content:

  1. News
  2. Funding Opportunities, Awards
  3. Events
  4. University and Politics Press Review 


NEWS 


2nd Interdisciplinary Lecture Series "New Perspectives: Gender Research in MINT and Human Sciences"

In the winter semester 2018/19 the interdisciplinary lecture series "New Perspectives: Gender Research in the MINT and Human Sciences" takes place on Mondays from 13:00 - 15:00 in building 40B Room 238 (FHW Campus). In recent years, gender research has provided numerous insights and impulses that have led to new perspectives, particularly in the natural sciences. On the basis of current scientific localisations and discourses, the aim is to find out whether and which gender perspectives stimulate research and enable new types of research. As lecturers, excellent female scientists are invited to conduct research on topics that are also dealt with in the departments and research foci of the Otto-von-Guericke-University Magdeburg. Further information can be found online on the BfG website or as an overview.


Get together CRC 854, CRC 779 and ABINEP on 24th and 25th of October 2018

On October 24 and 25, 2018, a Get Together for all female junior researchers of SFBs 854, 779 and the ABINEP Graduate School will take place, funded by the SFB 854 with equal opportunities funds. Doctoral students from the new GRK 2408 Research Training Group are also welcome. For 1.5 days, the participants will have the opportunity to exchange ideas and get to know each other during a varied scientific and social programme in the café of the Art Museum. Programme and contact.


Company contact fair on 24. and 25.10.2018

The company contact fair at Otto-von-Guericke University Magdeburg (OVGU) will open its doors to students, interns, graduates and young professionals. In building 22 on the Unicampus, around 4.000 visitors each year can find out about career opportunities from around 100 well-known regional, national and international companies. The event will be accompanied by more than 40 short company presentations, a JOB-SPEED-DATING organized and offered by the Career Service of the OVGU, free application photos for each registered visitor, an extensive job market with more than 800 job offers and a professional personality analysis "Golden Profiler of Personality" (G.P.O.P.), supported by MLP. More information can be found here.


Impulse event: Successful at job fairs on 10.10.2018

Everyone who is interested in visiting a job fair is cordially invited to the impulse event 'Successful at job fairs' on 10th of October from 9:00 - 10:00 (Building 22A) with Annette Höschen from the Graduate Academy. The participants will learn about different strategies for attending job fairs and the appropriate preparation, tailored to their individual goals. Further information can be found here.


Further training on legal certainty in appeal proceedings on 25.10.2018

The one-day seminar with Prof. Klaus Herrmann on "Legally secure and yet capable of acting in appeal proceedings" will take place on 25 October 2018 from 10:00 - 17:00 in the OVGU Senate Hall. The main focus is on the legal framework for the appointment of new professors and the replacement of existing professors, taking current cases from the law into account. Further information and registration can be found here.


2nd Interdisciplinary Young Talent Conference "How to conduct research in my field with a gender perspective" at the OVGU

The junior researchers' conference on 9th of November 2018 at the Otto-von-Guericke University Magdeburg is aimed at students, doctoral candidates and postdocs who research in their discipline with a gender perspective and specifically supports the initial phase of a research project. It is possible to present and discuss one's own research projects within the framework of subject-guided working groups. It is also possible to participate in the working groups without presenting your own project. Participation in the Young Talent Conference is free of charge.
Further information and registration from August can be found online here.


Travel funds for female scientists

From September, the Office for Equal Opportunities will once again offer women scientists at the OVGU the opportunity to apply for financial support for conference trips and research visits. Funding depends on the resources available and is limited. Active participation in conferences, workshops and congresses at home and abroad can be promoted. Active participation requires the presentation of a poster or a lecture at the event. Click here for application and further information.


Scholarship for dotoral candidates with family responsibilities and financial gaps

Doctoral candidates with family responsibilities (e.g. childcare, parental care) and a financial gap can apply for a final scholarship for the final phase of their doctorate. Applications can be submitted at any time. Further information and application forms can be found here. If you have any questions, please contact the Office for Gender Equality at irene.koch@ovgu.de .

go to top


FUNDING OPPORTUNITIES AND AWARDS


Invitation to tender for the Gender Research Prize

The Ministry of Justice and Equal Opportunities and the Coordination Office for Gender Research & Equal Opportunities (KGC) invite entries for the "Award for Master's and Qualification Work with Gender Aspects". It is aimed at researchers*in all disciplines from Saxony-Anhalt who consider the gender aspect in their work. The prize is awarded for two outstanding research projects in Saxony-Anhalt and is worth 1,500 euros for a dissertation or habilitation and 500 euros for a master's or state examination thesis. The deadline for applications is 26 October 2018.
Detailed information on the call for proposals can be found here and on the KGC website. The call for tenders can be forwarded or potential candidates can be approached directly.


Award of a PhD scholarship for the promotion of young female scientists at HS Merseburg

The FEM POWER project awards a PhD scholarship (financing of a PhD position) as of 01.01.2019 in order to promote young female scientists with the aim of obtaining a PhD. The funding can be granted to those who show a special aptitude for scientific work through above-average study and examination results, strive for a cooperative doctorate at the Merseburg University of Applied Sciences after completing their university studies, and are not yet working on a doctoral project.
In addition to female students who are about to graduate or have already completed their studies, the selection process also places great emphasis on supporting women who wish to return to science after a break. Click here for the call for applications. Applications must be submitted by 01.12.2018.


Financial support by the Christiane-Nüsslein-Volhard-Stiftung for female scientists with children

The Christiane-Nüsslein-Volhard-Stiftung provides young female scientists with children who are active in experimental natural sciences or basic medical research with financial support for childcare and household help.
This year, doctoral and postdoctoral candidates of all nationalities who are doing research at German universities and research institutes as well as postdoctoral candidates who have completed their doctorates at a German university and are continuing their research abroad are eligible to apply. Preference will be given to postdoctoral students who have changed their field of work after completing their doctorate.
The Foundation's scholarship holders receive financial support with which, for example, they can employ domestic help, buy appliances such as dishwashers or washing machines or finance additional childcare (e.g. babysitting in the evenings or while travelling to conferences). The subsidies cannot be used to support themselves or to provide "normal" day care for children. Next deadline: 30 November 2019. Further information can be found here.


Science with and for society: Fit for the next call on 18.10.2018 in Bonn

The event is aimed at participants who would like to find out more about the 2019 call topics, are currently planning to submit an application in the Science with and for Society (SwafS) programme area, or would like to familiarise themselves with the application process for future calls in this Horizon 2020 programme area.
The 2019 call ends on April 2nd, 2019. Call topics include "Gender Equality in Research and Innovation", "Science Communication", "Citizen Science" and "Science Education". Further information can be found here


Financial help for successful career paths of researching physicians

The Collaborative Research Center 854 of the Health Campus Immunology, Infectiology and Inflammation (GC-I³) establishes a sustainability program in the field of immunology and inflammation research for physicians who are active in clinical activities as well as research. The Health Campus at the Medical Faculty has a total of 17 positions in three different research alliances for clinicians*who want to take time out from their hospital duties and devote themselves entirely to research for a certain period of time. At the suggestion of Prof. Burkhart Schraven, spokesperson of the SFB 854, the SFB board decided to make 360,000 euros available for the establishment of the "Innovation Fund Clinician Scientists" from funds of the Collaborative Research Centre. "Colleagues can apply for funding here, for example for personnel or urgently needed laboratory equipment," explains Prof. Schraven. Click here for more information.

go to top


EVENTS


Career Conference "Change of Course" 2018 for doctoral and postdoctoral candidates on 19th of October 2018 in Frankfurt/Main

The aim of the career conference is to present (post-)doctoral students with a wide range of career opportunities in business and industry, non-university research and other alternative fields. Within the framework of short and company presentations as well as workshops, the conference offers the opportunity to discover one's own strengths, to inform oneself about the requirements of potential employers and to complete initial application training. The career conference offers the framework to define your own reference values and career goals and to establish new, interesting contacts outside the university. Registration is via www.kurswechsel-konferenz.de, further information can be found here.


Exchange of experience for female scientists on ERC and Marie-Sklodowska Curie measures on 12th of November 2018 in Dresden

The funding of individual researchers makes the European Research Council (ERC) and the individual measures at Marie-Skłodowska-Curie particularly attractive for up-and-coming female scientists. Representatives of the European Commission and the ERC will first present both funding instruments and answer the participants' questions. Afterwards, participants will have the opportunity to exchange ideas and experiences with ERC Grantees and Marie Curie Fellows. Experienced grantees and fellows from various research fields will be on hand to answer questions, for example about tips on how to apply for funding or future prospects through funding.
The event is aimed at female researchers at German research institutions who are interested in applying to the ERC or in individual funding ("Individual Fellowshop") in Marie-Skłodowska-Curie. The event will primarily be held in German and will be organised by the Contact Point Women in EU Research (FiF) in cooperation with the TU Dresden. Further information and registration can be found here.


Career fair herCAREER on 11th and 12th of October 2018 in Munich

The career fair herCAREER considers all aspects of female and family career planning and is aimed at students, graduates, women in specialist and management positions and women starting their own businesses. The organisers want to create networks, make role models visible and give participants the opportunity to develop further networks in order to advance their careers, whether with or without children. Further information can be found here.


Expert discussion "Besser mit Frauen. Wir gestalen Digitalisierung" in Berlin on 12th of October 2018

In the area of computer science, the proportion of women among students is less than 20 percent. Less than 30 percent of employees in the ICT sector are women. Among the self-employed and founders of the sector, the figure is only eleven percent. This proportion of women, which has been far too low for years, is a problem - for the sector, which is desperately looking for skilled workers, and for society, which is being deprived of women's important input in the development and shaping of the digital future. For this reason, the following also applies to this sector: without significantly more women and without diversity, digitization will miss out on power and potential.
So where can politics start? Together with the speakers and participants, the working group Knowledge and Generations of the Bündnis 90/Die Gründen Bundestag faction wants to develop and discuss concrete proposals on how to increase the proportion of women in the digital sector and how to get more girls and women interested in subjects such as computer science. The motto is: Only with women can the digital future be successfully shaped. An IT sector dominated by men, on the other hand, does not meet the requirements of modern economic developments or the demands of the digital industry of the future. You can find further information about the expert discussion here. Online registration is possible until 7th of October 2018.


Invitation to a workshop on solidarity and cooperation with the Academics for Peace on 13 October in Berlin

A meagre workshop of scientists*from Turkey and Germany will take place in Berlin on 13 October 2018 to discuss possibilities for cooperation and support. The situation for critical scientists* inside continued to worsen after the last elections in Turkey, so that the petition of the Academics for Peace was brought into being and numerous scientists*innen had to flee to Germany. More information about the meeting can be found here.


Expert day: Teaching diversity?! Sexual and Gender Diversity in Teaching on 23.10.2018 in Leipzig

On 23 October the Fachtag: Vielfalt* Lehren? (Diversity* Teaching) takes place in Leipzig! Sexual and Gender Diversity in the Teaching of Teacher Training. Topics include visualisation, anti-discrimination, inclusion and diversity. Further information on the individual lectures can be found here. The number of participants is limited. Registration by 10.10.2018 by mail


Rhetoric and presence training for women on 27th of October 2018 in Magdeburg

Not only WHAT a woman says is important, but also HOW a woman says it. Many signals are sent consciously. The seminar shows, how clear nonverbal and verbal messages can be sent out, come over personally and be communicated with purposeful employment of body language own contents convincingly. They learn, how problems typical for women can be avoided when speaking before groups or in the occupation. Through numerous methods and rhetorical techniques, you will work to strengthen your speech contributions positively, to react spontaneously and confidently to counterarguments and to communicate assertively. Click here to register via the Heinrich Böll Foundation.


 


The CEWS - Center of Excellence Women and Scienceevent calendar online

EU Office of the BMBF - event calendar online 

Horizon 2020 - event calendar online

go to top


UNIVERSITY AND POLITICS PRESS REVIEW   


Study on "Triumph of Women? The Female Face of the Far and Populist Right in Europe"

Is right-wing populism purely a male matter? Far from it: more and more women in Europe are giving their voice to right-wing populist parties. And women are increasingly playing important roles in political parties. They are supposed to give the male-dominated parties a supposedly modern and gentler face. The comparative study Triumph of Women? published a few days ago. The Female Face of the Far and Populist Right in Europe contributes to a better understanding of the role gender issues and women play in right-wing populist parties in Europe. The study looked at Germany, France, Greece, Poland, Sweden and Hungary and wanted to know what content right-wing populist parties use to address female voters, why women vote right-wing populist and what progressive counter-strategies exist? Authors from six countries were commissioned by the Friedrich-Ebert-Stiftung to investigate these questions. The six country analyses offer new insights and perspectives on right-wing populist parties in Europe - and what role women play for the respective parties and their success. The study can be downloaded in English here.


Gender Research/ Gender Studies at Hungarian Universities

In mid-August 2018, the Hungarian government announced its intention to abolish gender studies/ courses in gender research at its state universities. The Federal Conference of Women's and Gender Equality Commissioners at Universities (bukof) strongly criticises this plan.
(1) It is a massive attack on the freedom of research and teaching - a core element of democratic societies.
(2) The autonomy of the universities is fundamentally questioned.
(3) A scientific landscape geared to excellent research and teaching must not do without gender studies.
(4) The findings of gender studies are indispensable for the preservation and further development of an open and diverse society.
The bukof therefore calls on the German Federal Government and the science organisations to work hard to preserve gender studies at Hungarian universities.


Leading British scientist donates 2.3 million from science prize to women

One of Britain's leading female astronomers, Professor Jocelyn Bell Burnell, is donating her £2.3 million from a major science award she has received to women, under-represented ethnic minorities and refugee students. The amount will be used to finance women, under-represented ethnic minorities and refugee students to become physicy researchers.
Jocelyn Bell Burnell, visiting professor at the University of Oxford and Fellow at Mansfield College, received the Breakthrough Prize for the discovery of radio pulsars during her time as a PhD student with Antony Hewish at the University of Cambridge in the 1960s. Further information can be found here.


Universities to become more international

A current recommendation of the German Science and Humanities Council has recommended an international orientation for German universities in view of the dynamically changing global and science policy situation in recent years. On the one hand, international competition and opportunities for cooperation in teaching and research are increasing, and on the other, increasing scepticism about science in countries within and outside Europe is making cross-border exchange and international cooperation more difficult. The German Academic Exchange Service (DAAD) or the German Rectors' Conference (HRK). You can find the detailed article here.


Further development of the DFG's research-oriented gender equality standards towards diversity

In the application guidelines, applicants will be encouraged to reflect on the relevance of gender and diversity in the implementation of their research projects. The aim is to avoid "blind spots" in research and projects by not taking gender and other diversity dimensions into account. Furthermore, the guidelines will encourage diversity in the composition of the project working group, and thus a diversity of perspectives, to be adequately taken into account. In order to increase the participation of female researchers in the DFG procedures, members of the gender under-represented at management level in the respective discipline should also be explicitly invited to submit proposals - in most cases these will be female researchers. Information for Science No. 33 of 4th of July 2018 can be found hereon the DFG's website.

German


 

 

Last Modification: 19.09.2019 - Contact Person: Webmaster